Menü
c't Fotografie

Firmware-Roundup

Von
vorlesen Drucken Kommentare lesen 1 Beitrag

Ein Update gibt es auch für die E-PL3.

(Bild: Olympus)

Olympus E-P3, E-PL3, E-PL2, E-PM1 und E-5. Olympus bringt die Firmware der genannten spiegellosen System- und Spiegelreflexkameras auf die Version 1.3. Damit soll vor allem die Unterstützung von SDXC-Speicherkarten verbessert werden, die größer sind als 48 GB. Bei einigen der PEN-Modellen will Olympus damit auch den RC-Blitzmodus optimieren. Bisher sind die Updates nicht über die deutsche Support-Seite verfügbar. Hier geht es zum Download auf der englischsprachigen Website.

Auch für die X100 gibt es ein Update.

(Bild: Fujifilm)

Fujifilm X100. Die Edelkompakte wird mit einem Update auf die Firmware-Version 1.20 gesetzt. Diese bringt gleich einige Neuerungen mit. So können Funktionen, mit denen bisher der FN-Knopf belegt war, auch auf den RAW-Knopf gelegt werden. Geschraubt hat Fujifilm auch am Autofokus. Wird der im AF-S auf "Area" gesetzt, wird das aktive Fokusfeld vergrößert, sobald man auf den mittleren Knopf des Kommandorades drückt. Außerdem hat der Hersteller die Ansicht von Hochformaten und die Gesichtserkennung optimiert.

Fujifilm X-S1. Für seine Spiegelreflexkamera X-S1 legt Fujifilm die Firmware-Version 1.01 vor. Damit soll unter anderem die Gesichtserkennung verbessert werden, außerdem wird die Kamera kompatibel zu Mac OS 10.7. Auch will der Hersteller mit diesem Update dem sogenannten Blooming-Effekt zu Leibe rücken, der bei der Kamera im EXR-Auto-Modus auftritt. Ob das allerdings zufriedenstellend gelingt, darf bezweifelt werden. Immerhin hat ein Software-Update bei der X10, die sich ebenfalls mit dem Problem plagt, nicht gereicht. Deshalb hatte der Hersteller Mitte März angekündigt, an einem modifizierten Sensor zu arbeiten, der den unerwünschten Effekt in allen Aufnahme-Modi behebt. Ab Ende Mai soll er – auch in Deutschland – erhältlich sein. (ssi)