Firmware-Updates für Nikon D500 und D5

Nikons Vollformat-Profi-DSLR D5 erhält per Firmware-Update neue Optionen, außerdem will der Hersteller einige Probleme behoben haben. Bei der D500 soll die Konnektivität mit der SnapBride-App verbessert worden sein.

Lesezeit: 3 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen
Firmware-Updates für Nikon D500 und D5

(Bild: Nikon)

Von
  • Marten Siegmann

Nikon hat neue Firmware-Versionen für seine DSLR-Modelle D5 und D500 veröffentlicht. Während sich die Änderungen für die Firmware der D500 auf die Lösung eines Pairing-Problems in Verbindung mit der SnapBride-App beschränken, sollen Besitzer einer D5 mit Firmware 1.20 unter anderem von neuen Optionen für den Autofokus profitieren.

Etwa ein Jahr ist es her, dass Nikon Firmware-Version 1.10 für sein Profimodell D5 vorgestellt hat. Bereits damals war das Changelog lang, und auch beim jetzigen Update auf Version 1.20 hat der Hersteller nach eigenen Angaben an verschiedenen Stellen nachgearbeitet. Demnach hat die D5 zwei neue Optionen für die AF-Messfeldsteuerung erhalten. So sollen sich ab sofort waagerechte oder senkrechte Messfeldreihen für den Autofokus auswählen lassen. Ist AF-C als Fokus-Modus ausgewählt, soll die Kamera die Priorität auf jenes Messfeld in der gewählten Reihe legen, in dem sich das am nächsten zur Kamera gelegene Objekt befindet.

Auch an der Unterstützung für AF-P-Objektive will Nikon gefeilt haben. So soll die D5 bei diesen Objektiven nun nach dem Aufwachen aus dem Ruhemodus die vorherige Stellung des Autofokus beibehalten. Ferner soll bei manueller Fokussierung nun der Schärfeindikator im Sucher blinken, wenn durch Drehen des Fokusrings entweder die Naheinstellgrenze oder der Unendlich-Bereich erreicht wurde.

Hier die weiteren im Changelog gelisteten Änderungen im Überblick:

  • Laut Nikon wurde die Anzeige der Bildinformationen erneuert, um für Fotos, die mit der Weißabgleichfunktion Automatisch aufgenommen wurden, die benutzte Farbtemperatur anzuzeigen.
  • Außerdem soll ein Exif-Tag für den Unterschied zwischen der Ortszeit und der Weltzeit UTC hinzugefügt worden sein; dies sei Teil der Spezifikation von Exif-Version 2.31.
  • Die Kontroll-Aktionen, die bei der Wahl von Bildsensor-Reinigung > Jetzt reinigen im Menü SYSTEM ausgeführt werden, wurden verändert. Nikon empfiehlt, dass Benutzer nach dem Aktualisieren der Firmware die Bildsensor-Reinigung durchführen.
  • Darüber hinaus wurde ein Problem beim Blitzen mit optionalen Blitzgeräten in Verbindung mit der Blitzautomatik bei automatischer Blendensteuerung (AA), bei Automatik ohne TTL (A) oder der Einstellung Manuell mit Distanzvorgabe (GN) behoben: Je stärker Active D-Lighting eingestellt wurde, desto stärker war das Bildresultat unterbelichtet.
  • Ebenfalls behoben sein soll das Problem, dass bei eingezoomter Monitoranzeige Belichtungsänderungen einschließlich Belichtungskorrekturen nicht in der Belichtungsvorschau von Foto-Live-View wiedergegeben wurden.
  • Der Live-View-Monitorweißabgleich lässt sich laut Nikon jetzt im Menü der i-Taste wählen, während die Belichtungsvorschau in Foto-Live-View angezeigt wird.
  • Ist unter Netzwerk > Optionen > Automatisch senden "Ein" gewählt, verlangsamte sich beim Aufnehmen von langen Bildserien die Datenaufzeichnung auf der Speicherkarte laut Nikon "manchmal drastisch". Auch dieses Problem soll behoben sein.
  • Die erforderliche Zeit für das Verbinden mit einer verborgenen SSID bei Einstellung WPA-PSK oder WPA2-PSK für Authentifizierung soll verringert worden sein.
  • Einige Hilfetexte wurden aktualisiert.

Die Firmware-Downloads sowie Installationshinweise für die D5 und die D500 sind auf Nikons Support-Website abrufbar. (msi)