Menü

Foto im Intranet: Zollamtschef hat Ärger wegen Weihnachtsgruß

Der Chef des Frankfurter Hauptzollamts soll im Intranet ein Foto verwendet haben, ohne den Fotografen zu fragen. Der erwartet jetzt ein Entschädigung.

Lesezeit: 1 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 296 Beiträge
Von

Der Chef des Frankfurter Hauptzollamts hat Ärger wegen eines intern verschickten Weihnachtsgrußes. Als Motiv für seine Botschaft an die Mitarbeiter hatte er nach einem Bericht der Bild-Zeitung im Intranet ein Foto vom Frankfurter Weihnachtsmarkt verwendet, ohne den Fotografen vorher um Erlaubnis zu fragen. Als der Frankfurter Fotograf Uli Lühr davon erfuhr, zeigte er sich irritiert: "Das finde ich schon sehr befremdlich", sagte Lühr der Deutschen Presse-Agentur. Der Zoll ist unter anderem für die Aufdeckung von Plagiaten zuständig.

Ein Sprecher des Hauptzollamts bestätigte, dass der Behördenleiter intern eine Nachricht mit einem Foto verschickt habe. Ob es das fragliche sei und wie es beschafft wurde, wisse er nicht.

Er werde sich an die Behörde wenden und um Aufklärung bitten, sagte Lühr. Es könne ja sein, dass nicht Vieth selbst, sondern ein Mitarbeiter das Foto ausgewählt habe – obwohl auch der sich im Urheberrecht auskennen müsste. Er erwarte eine Entschädigung: "Wenn sie mich als Fotograf so schätzen, soll man mir doch einen Auftrag geben." Für den Abdruck seines Fotos in der Bild sei ein Honorar vereinbart worden. (dpa) / (keh)