Menü
c't Fotografie

Fujifilm: Erstes Fotobuch mit eingebautem Display

Fujifilm kombiniert bei seinem Fotobuch gedruckte Bilder mit Videos. Ein integriertes Display im Album ermöglicht die Wiedergabe bewegter Bilder. Die Vernüpfung von Videos und Fotoalben ist nicht neu, aber erstmals ohne Umweg über die Cloud möglich.

vorlesen Drucken Kommentare lesen 48 Beiträge
Fujifilm: Erstes Fotobuch mit eingebautem Display

Das "Fotobuch brillant Video" von Fujifilm hat ein eingebautes Display für die Video-Wiedergabe.

(Bild: Fujifilm)

Fujifilm hat mit dem Fotobuch brillant Video ein Fotobuch mit eingebautem Monitor vorgestellt. Laut Hersteller soll das Produkt zukünftig über den Fujifilm Fotoservice Pro vertrieben werden und zu Preisen ab 138 Euro erhältlich sein. Bisher gibt es auf dieser Webseite allerdings noch keine Informationen zum neuen Produkt.

Mit der Kombination aus gedruckten Bildern auf Papier und bewegten Bildern auf dem Display will Fujifilm seinen Kunden ein umfassenderes Bilderlebnis bieten. Neu ist die Einbindung von Videos nicht. Das gab es bisher auch schon, zum Beispiel bei Cewe und Pixum. Allerdings wird bei den bisherigen Lösungen nur ein QR-Code ins Fotobuch gedruckt. Das Video liegt dann in der Cloud beim Dienstleister und kann vom Kunden auf dem Smartphone oder Tablet abgespielt werden.

Das Fotobuch von Fuji besitzt hingegen ein eigenes Display mit der Auflösung 1280 × 720 pixel. Als Speicher dient ein 1 GByte-Speicherchip, die Bedienung erfolgt über Touchscreen. Die Stromversorgung übernimmt ein eingebauter Lithium-Akku, welcher per USB geladen wird.

Lieferbar ist das Fujifilm-Fotobuch mit einem Lederimitateinband in den Farben Milchkaffee oder Schwarz. Bei den Formaten kann man sich zwischen 20 × 30 cm oder 30 × 30 cm entscheiden. (sts)