Menü
c't Fotografie

Fujifilm: Firmware-Updates und Objektiv-Nachschub

Fujifilm kündigt Firmware-Updates für eine ganze Reihe seiner spiegellosen Systemkameras an. Außerdem soll im Mai die erste längere Tele-Festbrennweite für das hauseigene digitale Mittelformat-System auf den Markt kommen.

Von
vorlesen Drucken Kommentare lesen
Fujifilm: Firmware-Updates und Objektiv-Nachschub

(Bild: Fujifilm)

Die Roadmap aus dem vergangenen Jahr hatte es bereits angekündigt, jetzt folgt die Umsetzung der Pläne: Fujifilm stellt ein 250-mm-Teleobjektiv für seine Mittelformatkamera GFX 50S vor. Auch ein passender Telekonverter soll ab Mai im Handel erhältlich sein. Darüber hinaus gibt es Firmware-Updates, neben dem Mittelformat auch für viele APS-C-Modelle. Mit dabei sind die Edelkompakte X100F, die X-E3, X-Pro 2, X-T2 sowie die im Februar neu vorgestellte X-H1.

Mit dem GF250 mm F4 R LM OIS WR wächst das Objektiv-Portfolio für die GFX 50S auf sieben Modelle an. Ein neuer 1,4-fach Telekonverter soll den Tele-Bereich zusätzlich nach oben erweitern. Die Brennweite des neuen Objektivs entspricht einem Kleinbild-Äquivalent von 198 mm. Fujifilm verspricht eine "sehr hohe Auflösungsleistung, die bereits den Anforderungen künftiger Kameragenerationen genügt". Die Naheinstellgrenze liegt bei 1,4 Metern, der Bildstabilisator soll bis zu 5 EV-Stufen längere Belichtungszeit er­möglichen. Das Objektiv soll zudem über eine neue Funktion namens "Fokus Preset" verfügen, die es dem Fotografen erlaubt, zuvor gespeicherte Fokuseinstellungen auf Knopfdruck abzurufen. Das Gehäuse will Fujifilm gegen Spritzwasser und Staub abdichten. Die Preisempfehlung für das Objektiv liegt bei 3300 Euro.

Die Tele-Festbrennweite GF250 mm F4 R LM OIS WR soll ab Mai 2018 verfügbar sein.

(Bild: Fujifilm)

Parallel zum GF250 mm F4 präsentiert Fujifilm den neuen 1,4-fach-Telekonverter GF1.4X TC WR, der an der GFX 50S in Kombination dem dem 250er-Tele Aufnahmen mit einer Brennweite von 350mm ermöglicht. Das entspricht einem Kleinbild-Äquivalent von 277 mm. Die Lichtstärke des Objektivs reduziert sich bei Einsatz des Konverters um eine Blendenstufe. Der Hersteller ruft für den konverter einen Preis von 850 Euro auf.

Mit den ebenfalls neu vorgestellten Zwischenringen MCEX-18G WR (18 mm) und MCEX-45G WR (45 mm) sollen vor allem Makrofotografen die Arbeit erleichtert werden. So ermöglicht die Kombination aus GF120 mm F4 R LM OIS WR Macro (Abbildungsmaßstab 1:2) und MCEX-45G WR beispielsweise Makroaufnahmen mit dem Abbildungsmaßstab 1:1. Beide Zwischenringe sollen für 330 Euro in den Handel kommen.

Alle der angekündigten Firmware-Updates erhalten eine neue Funktion, die es erlaubt, technische Informationen in Sucher und/oder Display der Kamera sowohl in ihrer Größe als auch in ihrer Position zu verändern. Darüber gibt es für mehrere Modelle Verbesserungen für die Bluetooth-Funktion oder für das Speichern von Bildern. Nutzer der Modelle X-T2 und X-H1 sollen zudem von Verbesserungen des Autofokus profitieren.

Die Änderungen im Detail:

X100F, Version 2.1.0, verfügbar ab Ende April 2018

  • Vergrößerte und konfigurierbare Informationsanzeige im Sucher und Display

Fujifilm X-E3, Version 1.2.0, verfügbar ab Ende April 2018

  • Unterstüzung der Software Fujifilm X RAW Studio
  • Backup / Wiederherstellung der Kameraeinstellungen via Fujifilm X Acquire
  • Volle Unterstützung für Objektiv Fujinon XC15-45 mm F3.5-5.6 OIS PZ
  • Erweiterte Blitzfunktionen bei Funkfernsteuerung von Studioblitzgeräten
  • Vergrößerte und konfigurierbare Informationsanzeige
  • Erweiterte Bluetooth-Funktionen über die App Fujifilm Camera Remote

X-Pro2, Version 5.0.0, verfügbar ab Mai 2018

  • Vergrößerte und konfigurierbare Informationsanzeige im Sucher und Display
  • Optimierter Phasendetektions-AF mit Verbesserung der Lichtempfindlichkeit, besserer Verfolgung von Motiven und mehr Leistung beim Fokussieren detailreicher Oberflächenstrukturen; die Mindestlichtstärke des verwendeten Objektivs ändert sich von f/8 auf f/11
  • neuer Flimmerreduzierungsmodus
  • Funktion „Ordner wählen“ und „Neuen Ordner erstellen“: Es kann nun ein Ordner bestimmt werden, in dem neu aufgenommene Bilder gespeichert werden.

X-T2, Version 4.0.0, verfügbar ab Mai 2018

  • Fokus-Bracketing
  • Kompatibilität mit den Cinema-Objektiven Fujinon MKX18-55mm T2.9 und MKX50-135mm T2.9
  • Vergrößerte und konfigurierbare Informationsanzeige im Sucher und Display
  • F-log-Aufnahme direkt auf SD-Karte
  • 1080/120p-Highspeed-Videoaufnahme für Zeitlupen-Sequenzen
  • Optimierter Phasendetektions-AF mit Verbesserung der Lichtempfindlichkeit, besserer Verfolgung von Motiven und mehr Leistung beim Fokussieren detailreicher Oberflächenstrukturen; die Mindestlichtstärke des verwendeten Objektivs ändert sich von f/8 auf f/11
  • neuer Flimmerreduzierungsmodus
  • Funktion „Ordner wählen“ und „Neuen Ordner erstellen“: Es kann nun ein Ordner bestimmt werden, in dem neu aufgenommene Bilder gespeichert werden.

X-H1, Version 1.1.0, verfügbar ab Mai 2018

  • Fokus-Bracketing
  • Kompatibilität mit den Cinema-Objektiven Fujinon MKX18-55mm T2.9 und MKX50-135mm T2.9
  • Vergrößerte und konfigurierbare Informationsanzeige im Sucher und Display
  • der Phasendetektions-AF kann jetzt auch bei Aufnahmen mit Einzelpunkt-AF den kleinsten AF-Bereich verwenden; damit stehen im AF-S- und AF-C-Modus alle sechs AF-Bereichsgrößen zur Verfügung.
  • Erweiterte Bluetooth-Funktionen über die App Fujifilm Camera Remote
  • Steuerung des „Bildstabilisierungs-Modus” über Funktionstaste

GFX 50S, Version 3.10, verfügbar ab Mai 2018

  • Kompatibilität mit Objektiv Fujinon GF250mmF4 R LM OIS WR
  • neuer Flimmerreduzierungsmodus
  • Funktion „Ordner wählen“ und „Neuen Ordner erstellen“: Es kann nun ein Ordner bestimmt werden, in dem neu aufgenommene Bilder gespeichert werden.
  • Vergrößerte und konfigurierbare Informationsanzeige im Sucher und Display
  • Funktionstaste mit Funktion „Kleinbildformat-Modus“ belegbar

(msi)