Menü
c't Fotografie

Fujifilm: Neue Firmware für mehrere Kameramodelle

Fujifilm will bei seinen Modellen X-T2, X-T20, X-Pro2, X100F sowie GFX 50S einen Fehler ausgebessert haben, der dafür sorgte, dass sich beim manuellen Fokussieren der Fokuspunkt beim Auslösen verschieben konnte.

vorlesen Drucken Kommentare lesen

(Bild: Fujifilm)

Anzeige
Fujifilm X-T20 schwarz Gehäuse
Fujifilm X-T20 schwarz Gehäuse ab € 599,90

Fujifilm hat neue Firmware-Versionen für seine spiegellosen APS-C-Systemkameras X-T2, X-T20 und X-Pro2, für die kompakte X100F sowie die Mittelformatkamera GFX 50S veröffentlicht. Die Updates sollen Probleme beim manuellen und automatischen Fokussieren beheben.

Fujifilm X-T2 in Bildern (10 Bilder)

Die spiegellose Systemkamera X-T2 ist der jüngste Zugang in Fujifilms X-Familie. Von der Systemschwester X-Pro2 unterscheidet sie sich hauptsächlich im SLR-Design. Außerdem arbeitet die Spiegellose nicht mit optischem Sucher.
(Bild: Fujifilm)

Den Angaben von Fujifilm zufolge kann es bei allen genannten Modellen vorkommen, dass auch beim manuellen Fokussieren ein wiederholtes halbes Durchdrücken des Auslösers den zuvor eingestellten Fokuspunkt verlagern kann, bei einigen Kameras trete dieses Phänomen auch im AF-S-Modus auf, obwohl die Funktion Blende AF ausgeschaltet ist.

Die jeweiligen Updates hat Fujifilm auf seiner Support-Website zum Download bereitgestellt:

Fujifilm GFX 50S (14 Bilder)

Auf den ersten Blick sieht die Fujifilm GFX wie eine etwas klobige Kleinbild-DSLR aus.
(Bild: Fujifilm)

(msi)