Menü
c't Fotografie

Fujifilm X-A10: Kleine spiegellose Systemkamera für Einsteiger

Fujifilm hat mit der X-A10 eine weitere spiegellose Systemkamera für Einsteiger angekündigt. Die X-A10 muss ohne den Fujifilm-typischen X-Trans-Sensor auskommen, hat dafür aber ein Selfie-Display.

Von
vorlesen Drucken Kommentare lesen 119 Beiträge
Fujifilm X-A10: Kleine Spiegellose für Einsteiger

(Bild: Fujifilm)

Anzeige
Fujifilm X-A10 silber mit Objektiv
Fujifilm X-A10 silber mit Objektiv ab € 449,–

Sie sieht aus wie eine Kompaktkamera, ist aber eine spiegellose Systemkamera: Die neue Fujifilm X-A10 richtet sich an Foto-Einsteiger und Selfie-Fans. Anders als hochwertige Schwestermodelle muss die Kleine offenbar ohne den Fujifilm-typischen X-Trans-Sensor auskommen, sondern mit einem herkömmlichen APS-C-Sensor mit einer Auflösung von 16 Megapixeln arbeiten. Seine Empfindlichkeit reicht bis ISO 25.600. Auch ein Sucher fehlt der neuen X-A10. Dafür bleibt sie preislich unter 500 Euro und besitzt auch einen kleinen integrierten Blitz.

Fujifilm X-A10 in Bildern (4 Bilder)

Die Fujifilm X-A10 ist die neue spiegellose Systemkamera bei Fujifilm. Sie richtet sich an Einsteiger in die Fotografie.
(Bild: Fujifilm)

Bei seiner X-A10 setzt Fujifilm betont auf Lifestyle. So besitzt die Spiegellose ein um 180 Grad neigbares Display mit einer Auflösung von 1,04 Million Pixeln (VGA). Klappen Fotografen dieses nach oben aktivieren sie automatisch den Augen-Autofokus. Das soll wie der Porträtmodus bei Selfies helfen.

Natürlich kommt die Kamera auch mit integriertem WLAN, um die Schnappschüsse direkt über das Smartphone teilen zu können. Auch die Fernsteuerung soll über das Mobiltelefon möglich sein.

Wann genau die Kamera im Handel erhältlich sein wird, ist aktuell nicht bekannt. (ssi)