Menü

Hardware-Mischpult für Lightroom

Die für Adobe Lightroom optimierte Bearbeitungskonsole Loupedeck soll die Bildbearbeitung intuitiver und damit auch effizienter gestalten, als dies mit der bislang üblichen Weise per Maus, Grafiktablett und Tastatur erfolgt.

Lesezeit: 1 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 18 Beiträge

(Bild: Indiegogo)

Von

Mit der Steuereinheit Loupedeck will ein finnisches Startup die Bildbearbeitung in Adobe Lightroom intuitiver und effizienter gestalten als dies mit Maus, Tastatur oder Grafiktablet bislang der Fall ist. Gegründet wurde das Unternehmen 2016 von ehemaligen Nokia-Mitarbeitern mit Firmensitz in Helsinki. Ihre Geschäftsidee: Mit der Hardware-Konsole soll es möglich sein, Bilder wie an einem Mischpult mechanisch per Tasten, Scroll- und Drehreglern zu bearbeiten.

(Bild: Indiegogo)

Anfang November wurde das Loupedeck erstmals in der Öffentlichkeit vorgestellt. Über eine Crowdfunding-Kampagne auf Indiegogo wollte das Entwicklerteam ursprünglich 75.000 Euro einsammeln um den weltweiten Markteintritt zu finanzieren. Dass drei Wochen danach schon fast viermal soviel Geld (über 275.000 Euro von 1088 Unterstützern) investiert wurde, macht deutlich, dass die Nachfrage nach einer solchen Steuerkonsole für die Bildbearbeitung beachtlich ist. Auf große Resonanz ist Loupedeck in Deutschland gestoßen, wo von 183 Backern insgesamt 45.114 Euro aufgebracht wurden.

Noch knapp zwei Wochen lang kann das Loupedeck zum Vorzugspreis von 230 Euro über Indiegogo vorbestellt werden. Der reguläre Preis nach der weltweiten Markteinführung im Einzelhandel wird 370 Euro betragen. (Christoph Jehle) / (keh)