Menü
c't Fotografie

Heidelberg: Promifotografien von Martin Häusler

Martin Häusler hat sich in Los Angeles einen Namen als Promifotograf gemacht. Seine faszinierenden Bilder von internationalen Stars und Sternchen sind im März in einer Ausstellung seiner Heimatstadt Heidelberg zu sehen.

Von
vorlesen Drucken Kommentare lesen

Seit mehr als 20 Jahren pendelt Promifotograf Martin Häusler zwischen seiner Heimatstadt Heidelberg und seiner Wahlheimat Los Angeles. Eine Ausstellung in Heidelberg zeigt nun seine besten Bilder mit Prominenten aus der Musikindustrie und dem Showbusiness.

Rock'n roll in Heidelberg: Promifotografien von Martin Häusler (6 Bilder)

Meat Loaf auf dem Ledersofa

Der texanische Sänger Michael Lee Aday, besser bekannt unter seinem Künstlernamen Meat Loaf, entspannt hier auf einem Ledersofa. Martin Häusler hat für das Foto eine ungewöhnliche Perspektive gewählt, dadurch ist der Sänger nicht auf Anhieb zu erkennen. (Bild: Martin Häusler)

Mit Fotoshootings für internationale Musikbiz-Größen wie Meat Loaf, Jessica Sutta (Ex-Pussycat Dolls) oder Lemmy Kilmister (Motörhead) ist Martin Häusler bekannt geworden. Auch deutsche Top-Acts wie der deutsche Heavy-Metal Pionier Udo Dirkschneider (Ex-Accept, U.D.O.) haben sich von ihm schon ablichten lassen. Neben Musikern sind Bilder von Schauspielern wie Terry Crews – bekannt aus The Expendables – fester Teil des Portfolios von Martin Häusler.

Ausstellungsort ist die Alte Weinfabrik in Heidelberg. Am Freitag, den 14.03.2014 wird die Ausstellung im Rahmen eines Charity-Opening mit geladenen Gästen um 18.30 Uhr feierlich eröffnet. Es sollen VIPs aus Show, Kultur, Wirtschaft und Sport an diesem Termin teilnehmen. Wer bei diesem Charity-Event dabei sein möchte, kann die Konditionen direkt beim Veranstalter erfragen.

Am Samstag den 15. März startet um 19 Uhr die öffentliche Vernissage, der Eintritt ist dann kostenlos. Am Sonntag (16. März) ist die Ausstellung ab 15 Uhr geöffnet, am Dienstag (18.März) kann man die Ausstellung letztmalig ab 17 Uhr besichtigen. Im September 2014 ist die Ausstellung ein zweites Mal zu sehen, dann allerdings nicht mehr in Heidelberg, sondern in Los Angeles.

Die während der Ausstellung gesammelten Spenden soll vollständig an die Peter Maffay Stiftung gehen. Stiftungsziel dieser Organisation ist es, Schutzräume für benachteiligte Kinder und Jugendliche zu schaffen. (sts)