Menü
c't Fotografie

Indiegogo-Projekt: Outdoor-Fototaschen von Miggo

Miggo hat ein Indiegogo-Projekt für drei wassergeschützte Outdoor-Transporttaschen aufgestzt, das noch bis Ende August läuft. Die Modelle Versa Backpack, Drone Lander und Sling Bag sollen die Ausrüstung auch im Outdoor-Einsatz sicher schützen.

Von
vorlesen Drucken Kommentare lesen
Indiegogo-Projekt: Agua Storm Proof Bags von Miggo

Drei Modelle, drei Einsatzzwecke: Der Sling Bag (v. l.) soll sich für leichtes Tagesgepäck eignen, mit dem Drone Lander richtet sich der Anbieter an Drohnenpiloten, der Versa Backpack wird als Allorund-Rucksack beworben.

(Bild: Miggo)

Miggo hat ein neues Indiegogo-Projekt zu Finanzierung der Serienfertigung von drei nach IPX3-Standard wasserfesten Kamerataschen aufgelegt. In Anlehnung an das vor zwei Jahren erfolgreiche Crowd-finanzierte Projekt agua storm-proof holster werden die neuen Taschen agua storm-proof bags genannt. Das noch bis Ende August laufende Projekt hat das mit 30.000 US-Dollar angegebene Finanzierungsziel inzwischen überschritten und 122 Prozent erreicht (Stand 9. August 2017).

Im Einzelnen handelt es sich bei den Produkten um den Rucksack Versa Backpack, den Drone Lander und das Sling Bag, welche die darin verstauten Ausrüstungen vor Regen, Schnee und Staub schützen sollen. Die Taschen wollen sich vom Wettbewerb durch technische Detaillösungen unterscheiden. So gibt es etwa beim Versa Backpack einen von innen nach außen durchgeführten wasserdichten USB-Anschluss, der es ermöglicht, eine Powerbank im Rucksack mit einem Smartphone außerhalb zu verbinden, der Drone Lander hingegen hat – passend zum Namen – eine Landematte für Drohnen integriert. Weitere Details sind auf der Projektseite ausführlich beschrieben. Die Taschen sollen im Dezember 2017 verfügbar sein. Die Preise beginnen bei etwa 170 US-Dollar.

Miggo wurde im Jahre 2014 gegründet und nutzte zu Beginn die Schreibweise Miggö, die zwar auffällig aber kaum sprechbar war. Miggo wurde von einer Gruppe von Designern gegründet, die schon zuvor bei Kata Bags und Manfrotto Kata zusammengearbeitet hatte. Nachdem Manfrotto die Marke Kata vollständig absorbierte und die Führung seiner Taschenprodukte vollständig in die italienische Firmenzentrale integrierte, wurde Miggo gegründet. Das Unternehmen konnte von Anfang an auf den chinesischen Fertigungspartner zurückgreifen, der schon für die Produktion der ursprünglichen Kata Bags verantwortlich war. Der Unternehmenssitz von Miggo befindet sich in Abu-Gosh unweit von Jerusalem.

Das Produktvideo zu den Taschen von Miggo (Quelle: mymiggo)

(Christoph Jehle) / (msi)