Menü

Jobo Analog Processor CPE-3 für Film und Papier

Jobo stellt einen neuen Prozessor für die Entwicklung von Schwarz-Weiß- und Farbfilmen sowie Papieren vor. Der CPE-3 ist der kleinere und preiswertere Bruder des vor vier Jahren vorgestellten CPP-3.

Lesezeit: 1 Min.
In Pocket  speichern vorlesen Drucken Kommentare lesen 3 Beiträge
c't Fotografie
Von

Der Gummersbacher Hersteller Jobo International hat mit dem Analog Processor CPE-3 eine kleinere und preiswertere Version seiner Prozessoren vorgestellt. Während der vor vier Jahren neu vorgestellte CPP-3 sich auch für die Entwicklung großer Planfilme in den Expert Drums eignet, lassen im CPE-3 neben KB- und Rollfilmen auch Planfilme bis zum Format 4 x 5 Zoll sowie Papiere bis zu einer Größe von 30 x 40 Zentimeter entwickeln.

Zur Entwicklung von Filmen oder Papieren benötigt man neben dem CPE-3 noch den passenden Tank beziehungsweise die passende Trommel. Diese werden in den CPE-3 eingelegt und dann automatisch abwechselnd in beide Richtungen rotiert. Dies soll Gleichmäßigkeit und Wiederholbarkeit des Entwicklungsprozesses gewährleisten.

Der in Deutschland produzierte halbautomatische Prozessor CPE-3 kostet knapp 1.200 Euro. Zusammen mit dem Jobo Lift, der Handhabung der Tanks und Trommeln erleichtern soll, wird der CPE-3 als CPE-3 Lift Kit zum Preis von 1.600 Euro angeboten. Die analogen Produkte von Jobo sind im Online-Shop vonJobo International erhältlich oder bei folgenden Händlern:

(Christoph Jehle) / (keh)