Kenko kündigt neue Telekonverter an

Kenko stellt je zwei Teleplus HD DGX-Konverter für Canon EF- und Nikon F-Bajonett vor. Sie verlängern die Brennweite des eingesetzten Objektivs um den Faktor 1,4 oder 2 und sollen für Original-Objektive und solche von Tokina optimiert sein.

Lesezeit: 2 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 11 Beiträge
Kenko Teleplus HD DGX Telekonverter

Kenkos will seine neuen Telekonverter der Teleplus HD DGX-Serie mit 1,4-facher und 2-facher Brennweitenverlängerung anbieten.

(Bild: Kenko)

Von
  • Christoph Jehle

Der japanische Hersteller Kenko Tokina stellt mit den Kenko Teleplus HD DGX Telekonvertern jeweils zwei neue Modelle für digitale und analoge SLR-Kameras mit Anschluss der Typen Canon EF und Nikon F vor. Die Konverter verlängern die Brennweite eines angesetzten Objektivs um den Faktor 1,4 beziehungsweise 2.

Der optische Aufbau der Konverter soll drei mehrfach vergütete Elemente umfassen, die in zwei Gruppen angeordnet sind. Kenko weist darauf hin, dass die Konverter für Originalobjektive von Canon und Nikon sowie für Objektive der Marke Tokina optimiert seien, die für die entsprechenden Kameras der beiden führenden DSLR-Marken angeboten werden. Genauere Angaben zur Kompatibilität sind auf der Website von Kenko gelistet. Die Konverter sollen sich mit Festbrennweiten und lichtstarken Teleobjektiven bis 300 Millimeter Brennweite nutzen lassen.

Die Kenko Telekonverter sind laut Hersteller mit dem Gate Array IC System ausgestattet. Diese Technik soll die Kommunikation der Kamera mit dem Objektiv gewährleisten und die Informationen detailgenau weitergeben. Neben den Datenaustausch für die Steuerung von Autofokus und Blende sollen die effektiv für ein Foto verwendeten Werte auch die in die EXIF-Daten geschrieben werden. Wird etwa ein Objektiv mit einer Brennweite von 100 mm und f2.8 mit einem Teleplus HD-Konverter mit 1,4-facher Vergrößerung kombiniert, so sollen die EXIF-Daten der so geschossenen Fotos die Werte 140 mm, f4 beinhalten.

Zur Verfügbarkeit liegen derzeit noch keine Informationen vor. Der 1,4-fach-Konverter für Canon soll laut Kenko 200 Euro kosten, das entsprechende Model für Nikon 220 Euro. der 2-fach-Konverter für Canon schlägt demnach mit 250 Euro zu Buche. Der Preis für das Nikon-Gegenstück steht noch nicht fest. (msi)