Menü
c't Fotografie

Kickstarter-Projekt: Plattenkamera-Objektiv Glaukar 3.1/97mm für DSLRs

Um die Neuauflage des Objektivs Emil Busch Glaukar 3,1/97 mm zu finanzieren, hat die Emil Busch Rathenow, Inc. ein Kickstarter-Projekt gestartet. Das Objektiv wurde neu gerechnet und für einen kleineren Bildkreis ausgelegt.

Von
vorlesen Drucken Kommentare lesen 20 Beiträge
Kickstarterprojekt: Emil Busch Glaukar 3.1 Anastigmat

(Bild: Emil Busch Rathenow, Inc.)

Unter dem Namen Emil Busch Rathenow, Inc. wurde kürzlich ein Kickstarter-Projekt initiiert, um das Objektiv Emil Busch Glaukar 3,1/97 mm neu auflegen zu können. Das historische Glaukar-Objektiv war für Plattenkameras ausgelegt, sein Nachfolger soll mit Anschlüssen für Nikon, Canon, Sony, Fuji, MFT, Leica M und Leica T angeboten werden. Die Kampagne läuft noch bis zum 11. August 2017. Das Finanzierungsziel von 60.000 US-Dollar war am 20. Juli 2017 mit knapp 90.000 Dollar bereits um 50 Prozent überschritten. Als Ideengeber für die Neuauflage werden die Fotografen Benedikt Ernst and Firat Bagdu genannt.

Um das Objektiv an digitale Kameras anschließen zu können, wurde der Bildkreis auf 43 Millimeter reduziert. Der Bildwinkel wird mit 25 Grad angegeben. Der optische Aufbau umfasst drei Elemente in drei Gruppen. Der Durchmesser des Filtergewindes beträgt 37 Millimeter, die kürzeste Einstellentfernung liegt bei 1,5 Meter. Das etwa 410 Gramm schwere Objektiv soll den Angaben zufolge einen Durchmesser von 73 und eine Länge von etwa 80 Millimeter in der DSLR-Version haben. Die Version für spiegellose Systemkameras fällt aufgrund des kürzeren Auflagemaßes dieser Kameras entsprechend länger aus.

Ein Beispielfoto - aufgenommen mit einem Prototypen des Glaukar 3.1.

(Bild: © Benedikt Ernst)

Die Wortmarke „Emil Busch A.-G. Rathenow“ wurde am 31. Mai 2017 von der Koblenzer net SE angemeldet, ebenso wie Marke Glaukar, die erstmals am 30. Mai 1905 eingetragen wurde und bis zum 30. April 2005 noch für die Carl Zeiss AG geschützt war. Vom 18. August 2017 bis zum 20. November 2017 läuft für beide Markenanmeldungen noch die Widerspruchsfrist. Die Recherche beim Deutschen Patent- und Markenamt ergibt neben den beiden genannten Markennamen noch weitere Anmeldungen, darunter die Wortmarken "ANASTIGMAT" und "Busch Anastigmat".

Für die Fertigung des Emil Busch Glaukar 3,1/97 mm verweisen die Initiatoren auf bisherige Fertigungspartner wie die zum Umfeld der Leica Camera AG zählende Uwe Weller GmbH in Wetzlar. Mit Rathenow und der dort nach dem Ende der DDR noch verbliebenen optischen Fertigung verbindet das Glaukar nach vorliegenden Informationen nur der Produktname.

Im Rahmen des Kickstarter-Projekts lag der niedrigste Preis für das Objektiv bei knapp 700 US-Dollar. Davon war zum Stichtag 20. Juli jedoch nur noch ein Exemplar verfügbar. Die nächste Preisstufe liegt um 50 Dollar höher. Der künftige Endverkaufspreis wird mit rund 2.000 US-Dollar angegeben. Der Verkauf soll nur online erfolgen. (Christoph Jehle) / (msi)