Menü
c't Fotografie

Kopierfähig: Pentax-Kompakte M85 und E85

vorlesen Drucken Kommentare lesen 6 Beiträge

Kleiner Modellwechsel bei Pentax: Neben der Spiegelreflex K-x bringt der Hersteller Ende Oktober auch zwei preiswerte Einsteiger-Kompaktmodelle neu heraus, die Optio E-85 und M-85. Mit dem neuen „Copy“-Motivprogramm wechseln beide automatisch in den Makro-Modus und passen die Belichtung an, so dass sich Texte, Urkunden, Akten und Buchseiten gut lesbar abfotografieren lassen. Die heute üblichen Lächel- und Gesichterautomatiken sind ebenfalls vorhanden.

Die 129 Euro teure E-85 bietet 12 Megapixel Auflösung und ein Dreifach-Zoom mit 32 – 96 mm Brennweite (entspr. KB-Format) bei f/2,9 5,2 Lichtstärke, ein 2,7" (6,8 cm) TFT-Farb-LCD mit QVGA-Auflösung (230.000 Subpixel, 320 × 240) und eine automatische Programmwahl je nach Aufnahmesituation. Im Vergleich zur darunter positionierten Optio E-75 (10 MP) wurde die Sensorempfindlichkeit auf ISO 3200 angehoben.

Kleiner und schlanker, aber auch 50 Euro teurer ist die M-85. Objektiv- und Sensorausstattung gleichen der E-85, die Elektronik liefert hier aber auch HD-Videos im 1280 × 720-Format, allerdings nur mit 15 Bildern pro Sekunde. Als Display dient hier ein 3"-LCD (6,8 cm) mit QVGA-Auflösung (230.000 Subpixel, 320 × 240). Beide Kameras speichern auf SD- oder SDHC-Speicherkarten. (cm)