Menü
c't Fotografie

Kostenfreier Onlineshop für Fotografen

vorlesen Drucken Kommentare lesen

Fotografen können das Shopsystem Pictrs nun auch ohne monatliche Gebühr nutzen. 250 Megabyte Speicherplatz stehen dann für ihre Fotos bereit.

Mehr zum Thema:
- Analyse gepinnter Fotos
- PS Touch für Smartphones
- Test: NEX-5R

Pictrs ist ein Online-Shopsystem über das Fotografen ihre Aufnahmen vermarkten können. Bisher war der Dienst kostenpflichtig. Ab sofort gibt es auch einen kostenfreien Tarif. Er ist auf einen Speicherplatz von maximal 250 Megabyte begrenzt. Für Fotografen, die neu im Geschäft sind, entfällt somit die Hürde einer monatliche Grundgebühr. "Mit unserem kostenfreien Account kann jeder ohne Fixkosten einen Shop betreiben und Erfahrungswerte mit dem Verkauf seiner Bilder im Netz sammeln", sagt Pictrs-Geschäftsführer Philipp Albig.

Die Anmeldung bei Pictrs ist kostenfrei. Fotografen können aus drei verschiedenen Tarifen wählen.

(Bild: screenshot)

Daneben stellt das Team von Pictrs den Tarif "Profi" bereit. In der monatlichen Grundgebühr von zehn Euro sind bereits zehn Gigabyte Speicherplatz enthalten. Jedes weitere Gigabyte kostet weitere 40 Cent. Mit dem Tarif "Ultimate" erwerben Fotografen unbegrenzten Speicherplatz und zahlen dafür knapp 70 Euro im Monat.

Einen Shop zu eröffnen ist kostenfrei. Der Shopname kann ebenfalls frei gewählt werden. Wie das aussehen kann, zeigen die Beispielseiten auf pictrs.com. Außerdem können Fotografen das Shop-System von Pictrs auf einer eigenen, bereits bestehenden Website einbinden. Das kostet extra und geschieht bisher nur auf Anfrage.

Die Aufnahmen können in verschiedenen Produktkategorien angeboten werden. Dazu gehören neben klassischen Fotoabzügen oder Kalendern auch Drucke auf Leinwand, Alu und Acryl-Glas sowie Funartikel wie Tassen, Mousepads und Glasschneidebretter.

Ihren Shop können Fotografen mit verschiedenen Designs gestalten.

(Bild: Pictrs)

Auf den Produktionspreis schlagen die Pictrs-Nutzer das auf, was sie mit ihrem Foto verdienen wollen. Diesen Preis können sie frei gestalten. Dazu kommt die Provision von Pictrs, die aktuell bei 20 Prozent liegt. Sie orientiert sich allein am Verdienst des Fotografen, wird davon aber nicht abgezogen.

Will dieser also einen einfachen Abzug einer Aufnahme verkaufen, zahlt er dafür einen Produktionspreis von beispielsweise 15 Cent. Will er daran einen Euro verdienen, erhebt Pictrs basierend darauf eine Provision von 20 Cent. Damit wird das fertige Fotoprodukt für insgesamt 1,35 Euro im Shop angeboten.

Nach eigenen Angaben arbeitet Pictrs mit mehreren nationalen und lokalen Fachlaboren zusammen. Wandfertige Produkte auf Alu oder Acryl kommen aktuell beispielsweise von PosterXXL. Mit welchen Partnern die Macher von Pictrs noch zusammenarbeiten, verraten sie allerdings nicht. (ssi)