Menü

Last Call: Kodak Gallery fordert User auf, ihre Bilder zu sichern

Lesezeit: 1 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 2 Beiträge
Von

Schon länger ist klar, dass die Kodak Gallery ihren Dienst zum 2. Juli einstellen wird. Nun hat Kodak eine Mail an ihre deutschsprachigen Gallery-User verschickt und diese aufgefordert, ihre Arbeiten rechtzeitig zu sichern.

Ankündigung auf kodakgallery.de, dass der Service zum 2.Juli eingestellt wird

(Bild: kodakgallery.de)

Alle Projekte sollten beendet und sämtliche Bilder heruntergeladen werden, heißt es in der Mail – "ansonsten gehen diese verloren". Nach dem 02. Juli 2012, 21 Uhr MEZ, würden alle Konten auf kodakgallery.de geschlossen und alle Artikel, die sich zu diesem Zeitpunkt im Einkaufswagen befänden, "für immer gelöscht", so Kodak. Dies gelte ebenso für alle mit dem Konto verbundenen Projekte. Bilder herunterladen könne man über die EasyShare Software allerdings noch bis zum 23. Juli 2012, 21 Uhr MEZ, so Kodak – danach würden auch diese gelöscht.

Anfang März hatte Kodak angekündigt, zumindest Teile seines Online-Fotoservices Kodak Gallery an die Fotoplattform Shutterfly zu verkaufen – für knapp 24 Millionen US-Dollar, umgerechnet rund 18 Millionen Euro. Betroffen seien Accounts und Fotos der kanadischen und US-amerikanischen Gallery.

Shutterfly selbst hat eine umfangreiche FAQ zum Thema veröffentlicht und bietet an, ab dem 2.Juli Fotos auf einen bestehenden oder neuen Shutterfly-Account zu übertragen. Unklar ist, ob dies auch für deutsche Gallery-Kunden gilt. In der Mail von Kodak wird darauf zumindest nicht hingewiesen. (keh)