Menü
c't Fotografie

Lomography zeigt Einwegkameras in drei Varianten

Die Wiener Lomographen stellen drei neue Simple Use Einwegkameras vor, die mit unterschiedlichen Kleinbild-Filmen geladen sind. Mit entsprechendem Fingerspitzengefühl sollen sich die Kameras vom Nutzer auch selbst nachladen lassen.

vorlesen Drucken Kommentare lesen 50 Beiträge

Das Wiener Unternehmen Lomography hat die Einwegkameras wiederentdeckt . Der Hersteller will mit drei vorgeladenen Modellen der Simple-Use-Filmkamera nach eigenen Angaben einen einfachen Einstieg in die Welt der analogen Fotografie bieten. Es gibt die Kameras bestückt mit jeweils einem von drei Lomography-Filmen im Kleinbildformat. Der Käufer hat die Wahl zwischen den Modellen Color Negative (ISO 400), Black & White (ISO 400) und LomoChrome Purple (ISO 100-400).

Die Einfachst-Kameras sind mit einem 9/31 mm-Objektiv ausgestattet. Als Belichtungszeit gibt es nur eine 1/120 Sekunde und die Entfernungseinstellung ist auf 1 m bis unendlich fixiert. Der eingebaute Blitz bietet eine Folgezeit von 15 Sekunden und lässt sich mit den drei mitgelieferten Farbgelfiltern farblich modifizieren. Die Stromversorgung der 115 x 60 x 33 mm großen Kameras erfolgt über eine AA-Zelle. Wengleich die Geräte als Einwegkameras konzipiert und deklariert werden, sollen sie sich nach Angaben des Herstellers mit etwas handwerklichem Geschick auch öffnen lassen, um das Gehäuse mit einem neuen Film wiederzuverwenden.

Lomography zeigt neue analoge Einwegkameras (20 Bilder)

Die Simple Use Film Camera Black and White
(Bild: Lomography)

Die Kameras sind zu Preisen zwischen 17 und 22 Euro zuzüglich Versand im Online-Shop von Lomography bestellbar und sollen ab Ende der laufenden Kalenderwoche 16 ausgeliefert werden. (Christoph Jehle) / (msi)