Menü
c't Fotografie

Made in Germany: Metz bringt smarte LED-Videoleuchten

Das deutsche Unternehmen Metzt setzt auf Made in Germany - und präsentiert zwei neue LED-Videoleuchten, die sowohl in Deutschland entworfen wurden als auch hier hergestellt werden. Dank Bluetooth-Anbindung lassen sie sich auch per Smartphone steuern.

vorlesen Drucken Kommentare lesen 10 Beiträge
Made in Germany: Metz bringt smarte LED-Videoleuchten

(Bild: Metz)

Anzeige
Metz mecalight L1000 BC X
Metz mecalight L1000 BC X ab € 239,96

Metz mecatech hat mit den LED-Videoleuchten mecalight L1000 BC und der nach Schutzart IP44 spritzwassergeschützten mecalight L1000 BC X zwei am Firmensitz in Zirndorf entwickelte und produzierte Videoleuchten vorgestellt. Beide Modelle verfügen über eine Beleuchtungsstärke von jeweils 1000 Lux und lassen sich auch per Bluetooth-Verbindung ansteuern.

Durch die Aufteilung der 64 SMD-LEDs in 32 weiße und 32 warmweiße LEDs sind beide Leuchten Bi-Color fähig. Sie sollen dank einer vor den LEDs liegenden Linsenmatrix ein homogenes Licht ohne Streifen liefern. Die Farbtemperatur kann von 2800 bis 5700 Kelvin stufenlos eingestellt werden.

Für die Bedienung am Gerät ist unter anderem ein Multifunktions-Einstellrad vorhanden. Alle Einstellungen werden auf einem eingebauten OLED-Display angezeigt. Darüber hinaus sind beide Leuchten mit einem Bluetooth-Modul ausgestattet. Über die Metz mecalight App können bis zu sieben Geräte gekoppelt und ferngesteuert werden. Miteinander gekoppelte Videoleuchten kann der Nutzern in Gruppen anordnen und die Beleuchtungsstärke sowie die Farbtemperatur stufenlos regeln. Die Smartphone-App soll nach Aussage von Metz mit den aktuellen Android- und iOS-Betriebssystemen kompatibel sein.

Für die Stromversorgung stehen vier Möglichkeiten zur Verfügung. Im mitgelieferten Batteriekorb können sechs AA-Akkus oder Batterien eingesetzt werden. Alternativ lässt sich ein L-Type Li-Ionen Akku (Sony NPF kompatibel) in der Halterung anbringen. Über die Micro-USB-Schnittstelle lassen sich externe Stromquellen wie ein Smartphone-Ladegerät oder eine Powerbank anschließen. Ebenfalls lassen sich über die Micro-USB-Schnittstelle Firmware-Updates einspielen. Ein Aufladen von Akkus im Gerät ist nicht vorgesehen. Beide Leuchten sind mit drei ¼ Zoll Anschlussgewinden zur Stativmontage ausgestattet. Ein Cold Shoe auf der Oberseite bietet die Möglichkeit, ein Mikrofon anzuschließen. Im Lieferumfang der L1000 BC X findet sich zudem der Diffusor mecabounce MBL-01 mit passendem Montagewinkel.

Die mecalight L1000 BC soll etwa 250 Euro kosten. Für die spritzwassergeschützte mecalight L1000 BC X werden 300 Euro erwartet und der mecabounce MBL-01 schlägt einzeln mit 20 Euro zu Buche. Alle Produkte sollen ab der Kalenderwoche 13/2017 im Handel erhältich sein. (Christoph Jehle) / (msi)