Menü
c't Fotografie

Magie des Lichts: Die Bilder der Woche (KW3)

Ein entspannter Kater, faszinierende Naturlandschaften und geheimnisvolle Models: Die Fotografen der Bilder der Woche haben unterschiedliche Lichtstimmungen für ihre Motive genutzt, so entstanden atmosphärische Bilder.

Von
vorlesen Drucken Kommentare lesen 27 Beiträge
Die Magie des Lichts: Die Bilder der Woche (KW3)

(Bild: fotomat.at)

"Wer einen Hund besitzt, der ihn anhimmelt, sollte auch einen Kater haben, der ihn ignoriert", besagt eine alte Weisheit. Dementsprechend schwierig gestaltet sich auch das Fotografieren der eigensinnigen Vierbeiner. Man braucht Geduld oder einen guten Trick. In der Regel ergeben sich dann immer wieder Gelegenheiten für einzigartige Motive, wenn man die Samtpfoten eine Weile beobachtet und im richtigen Augenblick den Auslöser drückt. Aus so einer Situation entstand dann auch während einer Urlaubsreise das Tierporträt "~ Hey Guys! ~" von Henrik Spranz: "Als wir am Nachmittag in der Unterkunft waren, mussten wir bei herrlichem Licht einfach die Katzen dort fotografieren. Also haben wir abwechselnd mit den Katzen vor dem schönsten Hintergrund für ein tolles Bokeh gespielt, während der andere fotografieren konnte. So hatten alle ihre Freude und ich hatte das Glück, diese Pose einzufangen." Spranz fotografierte mit einer Canon EOS 5D Mark III, Brennweite 165 mm (EF 70-200mm f/4L IS USM) und Blende 4, ISO 1000 und einer Belichtungszeit von 1/1600 s.

Einen experimentellen Ansatz wählte Reiner Weber für seine kreative Montage "Neue Welt". Die Making-of des ungewöhnlichen Motivs aus analogen Zeiten erläutert er hier im Detail: "Bei dem Foto handelt es sich um ein Experiment aus einer Reihe ähnlicher Versuche in den 1970er Jahren, als noch niemand an eine Bildbearbeitung am Computer dachte. Ich habe es damals im Kleinbildformat erstellt, als Dia in der sogenannten Sandwich-Technik. Dabei wurden zwei oder auch mehrere Dias aufeinandergelegt und gemeinsam gerahmt. Mein Bild besteht aus drei Aufnahmen. Den Hintergrund bildet eine Wiese mit Löwenzahnblüten, wobei ich bei langer Belichtungszeit die sogenannte Gummilinse (so nannte man die Objektive mit variabler Brennweite) einsetzte, daher der Zoomeffekt. Das zweite Bild zeigte die Bäume vor freiem Himmel im Gegenlicht, überbelichtet natürlich, damit außer dem Schattenriss ein glasklares Umfeld blieb. Für das dritte Bild erstellte ich den Vogel als Scherenschnitt aus schwarzem Papier, den ich dann vor weißem Untergrund ebenfalls so belichtete, dass das ganze Umfeld rein weiß beziehungsweise im Dia farblos blieb. Mehrere Aufnahmen mit unterschiedlicher Platzierung des Vogels ermöglichten später dann, diesen an eine passende Position zu bringen. Letztens erst habe ich in alten Fotos gewühlt und das Bild wiederentdeckt, es dann mit einem Filmscanner digitalisiert und die erstaunlich wenigen Alterserscheinungen mittels Retusche korrigiert."

Alle Bilder des Tages aus der vergangenen Kalenderwoche sehen Sie in unserer Bilderstrecke:

Die Bilder der Woche (KW3) (7 Bilder)

Å

Atmosphärische Impression aus Norwegen. Dave Derbis schoss das Bild am südlichsten Zipfel der Lofoten-Inselkette, es zeigt den Ort Å i Lofoten (kurz: Å), der rund 100 Einwohner hat. (Bild: dave-derbis)

(sea)