Menü
c't Fotografie

Meyer-Optik Görlitz: Comeback der DDR-Kult-Objektive

In der DDR war Meyer-Optik aus Görlitz eine etablierte Objektivmarke, nach der Wiedervereinigung kam das vorläufige Aus. Inzwischen gibt es zwei neue Porträt-Objektive, mit einem ungewöhnlichen Bokeh will man gegenüber etablierten Mitbewerbern punkten.

Von
vorlesen Drucken Kommentare lesen 23 Beiträge

Mit dem 1,4/85 mm Somnium und dem 1,8/80 mm Figmentum sollen bald zwei neue lichtstarke Porträtobjektive von Meyer-Optik Görlitz auf den Markt kommen. Ähnlich wie beispielsweise Schneider-Kreuznach und Zeiss setzt auch Meyer-Optik Görlitz auf hochpreisige Objektive mit mechanischer Fokussierung. In unserer Bilderstrecke finden Sie sowohl Abbildungen der Objektive als auch Beispielbilder. Hierbei ist jedoch zu beachten, dass die Objektive sich noch im Prototypenstadium befinden. Detailliertere Produktabbildungen sind derzeit noch nicht verfügbar.

Meyer-Optik Görlitz: Neue Objektive (8 Bilder)

Neue Optiken bei Meyer-Optik Görlitz

Die DDR-Kultmarke Meyer-Optik Görlitz hatte im Jahr 1991 die Produktion eingestellt. 2014 gibt es wieder Objektive unter dem Markennamen.
(Bild: Meyer-Optik Görlitz )

Laut Hersteller soll das 1,4/85 mm Somnium hohe Schärfe mit einer weichen Zeichnung verbinden. Selbst bei Offenblende soll die Auflösung nicht nur für aktuelle 36-Megapixel-Kameras ausreichen, sondern sogar für kommende 45-Megapixel-Sensoren. Das an Spiegellinsen-Konstruktionen erinnernde Bokeh sowie ein strudelförmiger Verlaufeffekt des Hintergrundes heben die Linsen von Meyer-Optik Görlitz von vielen Mitbewerbern ab. Auf seiner Homepage stellt der Hersteller zwei hochaufgelöste Beispielbilder (fotografiert mit der der Canon 5D Mark III) zum Download bereit.

Das 1,8/80 mm Figmentum soll im Vergleich ein etwas ruhigeres Bokeh aufweisen und eine höhere Grundschärfe haben als das Somnium. Von diesem Objektiv gibt es bisher noch keine Beispielbilder.

Wer sich für die Objektive interessiert, braucht noch etwas Geduld. Erst Ende 2014 sollen die Optiken im Handel verfügbar sein. Das 1,4/85 mm Somnium wird 1000 Euro kosten, das 1,8/80 mm Figmentum soll mit 850 Euro etwas günstiger werden. Die Objektive werden wahlweise mit Canon-Bajonett, Nikon-Bajonett oder M42-Schraubgewinde ausgeliefert. (Sascha Steinhoff) / (sts)