Menü

Neues 105er-Porträtobjektiv mit Apodisationsfilter

Ab sofort ist das Laowa STF 2,0/105 mm-Porträtobjektiv bei B.I.G. in Deutschland erhältlich. Es kommt mit Anschlüssen für Nikon F, Canon EF, Sony Alpha und FE sowie Pentax K.

Lesezeit: 1 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 12 Beiträge
Von
Anzeige
Laowa Objektiv 105mm 2.0 (T3.2) STF für Sony E
Laowa Objektiv 105mm 2.0 (T3.2) STF für Sony E ab € 729,–

Mit dem Laowa STF 2,0/105 mm-Objektiv hat der deutsche Importeur und Großhändler B.I.G. in Weiden eine weiteres Objektiv des chinesischen Herstellers Anhui ChangGeng (Venuslens) in sein Sortiment aufgenommen. Es soll mit Anschlüssen für Nikon F (AI mit Springblende) , Canon EF (mit elektrischen Kontakten), Sony Alpha und FE sowie Pentax K (mit Springblende) verfügbar sein. Das Kürzel STF im Objektiv steht für Smooth Trans Focus.

Das neue Objektiv besitzt ein von den üblichen Objektiven dieser Brennweite abweichendes optisches Design und hat zwei separate Blendenringe und somit auch zwei Blendenmechanismen. Die eine Mechanik mit 8 Lamellen dient wie gewohnt zum Abblenden und somit auch zur Änderung der Schärfentiefe. Eine zweite, stufenlos verstellbare Blendenmechanik mit 14 Lamellen soll in Verbindung mit einem sogenannten Apodisations-Element (APD) für eine weiche, natürlich wirkende diffuse Unschärfe (Bokeh) sorgen.

Das APD-Element soll in der Funktion einem Graufilter ähneln, der nach außen hin dichter wird und somit stufenlos die Lichtdurchlässigkeit zum Rand hin reduziert. Dadurch sollen die störenden Beugungsringe um die Bildpunkte verschwinden und weich auslaufende Bildelemente im Unschärfebereich des Objektivs entstehen, sagt der Importeur. Auch der Übergang vom Schärfe- in den Unschärfebereich werde dadurch harmonischer. Der beschriebene Effekt soll umso stärker werden, je weiter die Blende geöffnet ist.

Das in einem Metallgehäuse gefasste Objektv besteht aus 11 Elementen in 8 Gruppen. Der Linsensatz enthält ein HFR-Element (hochbrechend) , drei LD-Elemente (gering streuend) sowie ein APD-Element (anormale Dispersion). Dieses optische Design soll Aufnahmen mit hoher Schärfe und geringer chromatischer Aberration ermöglichen. Das Objektiv wird manuell scharf gestellt, die kürzeste Einstellentfernung beträgt 90 Zentimeter. Auch die Blendeneinstellungen erfolgen manuell. Als Gewicht werden 745 Gramm genannt und das Filtergewinde liegt bei 67 Millimeter. Das Objektiv hat einen Durchmesser von 76 Millimeter und eine Länge von 98,9 Millimeter. Es soll mit Sonnenblende für knapp 900 Euro (UVP) im Handel verfügbar sein. (Christoph Jehle) / (keh)