Neues Vollformat-Cine-Weitwinkel von Samyang

Samyang hat mit dem VDSLR T2,6/16 mm ED AS UMC ein weiteres rein manuell bedienbares Cine-Weitwinkelobjektiv vorgestellt. Es soll mit zehn verschiedenen Anschlüssen unter anderem für Canon, Nikon, Sony, Pentax und Fujifilm angeboten werden.

Lesezeit: 2 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 5 Beiträge
Neues Vollformat-Cine-Weitwinkel von Samyang

(Bild: Samyang)

Von
  • Christoph Jehle

Der koreanische Hersteller Samyang hat sein Sortiment an Cine-Objektiven um das VDSLR T2,6/16 mm ED AS UMC erweitert. Das rein manuell bedienbare Objektiv soll für Vollformat-Sensoren ausgelegt sein und einen Bildwinkel von 106,91 Grad erfassen. Samyang plant die Produktion für zehn unterschiedliche Kameraanschlüsse. Verfügbar sein sollen demnach Varianten für Canon EOS, Canon M, Nikon AE, Pentax K, Sony A sowie Sony E, Fujifilm X, Samsung NX, FT und MFT.

Die optische Konstruktion des Objektivs umfasst 14 Elemente in elf Gruppen. Bei zwei Elementen soll es sich laut Hersteller um Asphären handeln, außerdem sollen zwei Elemente aus ED-Glas (extra-low distortion) bestehen, ebenso sollen zwei Elemente verbaut sein, die besonders lichtbrechend (high refractive) sind.

Das T2,6/16 mm-Objektiv ist für den Einsatz in Follow-Focus-Systemen vorgesehen. Die Einstellung von Entfernung und Blende erfolgt geräuschlos um nicht bei simultanen Tonaufnahmen zu stören. Die Blende besteht aus neun Lamellen. Entfernungsskala und T-Stop-Angaben sind beidseitig auf dem Objektivtubus angebracht. Die minimale Fokusdistanz beträgt 0,3 Meter.

Der Tubus besitzt einen Durchmesser von 81,65 Millimetern. Ein Filtergewinde ist nicht vorhanden. Das Gewicht des Objektivs liegt je nach Kameraanschluss zwischen gut 500 und knapp 600 Gramm.

Ob das Samyang VDSLR T2,6/16 ED AS UMC in Deutschland auf den Markt kommen wird, ist derzeit noch nicht entschieden. Zumindest in der Schweiz soll das Objektiv ab Ende Juni 2017 über die Firma Perrot Image verfügbar sein. Der Preis für das Objektiv soll hier knapp 700 Schweizer Franken betragen. (msi)