Nikon-Aktie bricht ein

Nikons Aktienkurs ist am Freitag um knapp 19 Prozent eingebrochen – so stark wie zuletzt vor 28 Jahren. Der Grund sei eine Senkung der Gewinnprognose, berichten Agenturen.

Lesezeit: 1 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 13 Beiträge
Von
  • Jobst-H. Kehrhahn

Nachdem Nikon am Freitag seine Gewinnprognose nach unten korrigiert hatte (PDF), ist der Aktienkurs des Kameraherstellers um knapp 19 Prozent eingebrochen. Agenturberichten zufolge ist dies der stärkste Rückgang seit 28 Jahren.

"Die Nachfrage startet zu langsam", sagte Finanzchef Junichi Itoh dem Branchendienst Bloomberg. Auch das China-Geschäft sei im letzten Quartal schlechter gelaufen als erwartet. So sind einem Bericht der CIPA zufolge im November weltweit 14 Prozent weniger Digitalkameras als im Vormonat ausgeliefert worden (PDF). Der Verkauf von Modellen mit wechselbaren Objektiven sei im gleichen Zeitraum um 12 Prozent zurückgegangen, im Oktober (PDF) verzeichneten die Analysten noch einen rund sechsprozentigen Anstieg. (keh)