Nikon zeigt 180-400-mm-Zoomobjektiv mit integriertem Telekonverter

Canon hatte 2013 mit einem ähnlichen Modell vorgelegt – jetzt zieht Nikon nach und stellt ein 180-400-mm-Zoom mit integriertem 1,4-fach-Telekonverter vor. Damit lässt sich der Brennweitenbereich erweitern, ohne das Objektiv von der Kamera zu nehmen.

Lesezeit: 1 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen

(Bild: Nikon)

Von
  • Marten Siegmann

Mit dem AF-S Nikkor 180-400 mm 1:4E TC1,4 FL ED V stellt Nikon ein Zoom-Objektiv für digitale Spiegelreflexkameras mit integriertem 1,4-fach-Telekonverter vor. Damit deckt das Objektiv am Vollformat-Sensor wahlweise einen Brennweitenbereich von 180-400 mm oder von 252-560 mm ab – bei einer durchgehenden Offenblende von f/4 beziehungsweise f/5.6. Das sonst bei der Verwendung von Telekonvertern notwendige Abnehmen des Objektivs von der Kamera entfällt.

Mit einem Schieber sollen Fotografen den Telekonverter des 180-400-mm-Objektivs zuschalten können.

(Bild: Nikon)

Laut Mitteilung des Herstellers sollen vor allem Tier- und Sportfotografen mit dem neuen Objektiv auf ihre Kosten kommen. Dank des Konverters soll es möglich sein, einen größeren Brennweitenbereich ohne Schärfeverlust abzudecken. Umschalten kann ihn der Nutzer über einen Schiebemechanismus nahe dem Bajonett. Ebenfalls verbaut ist ein Bildstabilisator, der bis zu vier Lichtstufen kompensieren können soll. Ein Sport-Modus soll auch bei der schnellen Verfolgung von Objekten Wackler ausgleichen können. Über einen Einschubmechanismus soll das Objektiv Filter mit einem Gewindedurchmesser von 40,5 mm aufnehmen können.

Das rund 3,5 Kilogramm schwere 180-400 mm 1:4E TC1,4 FL ED VR soll ab März 2018 zum Preis von 12.000 Euro erhältlich sein. Einen ähnlichen Preis hatte auch Canon 2013 für sein EF 200-400mm f/4L IS USM Extender 1.4x aufgerufen. (msi)