Menü

PMA: Sony kündigt Kompaktkamera mit DSLR-Fähigkeiten an

Lesezeit: 1 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 231 Beiträge
Von

Sony-Präsident Masashi Imamura zeigt den ersten Prototyp der kommenden Kompaktkamera "Alpha" mit Wechselobjektiv.

Sony hat auf der Fotomesse PMA erstmals außerhalb Japans sein neues Hybridkamera-Konzept mit dem Codenamen Alpha vorgestellt: Die Idee erinnert stark an Samsungs kürzlich eingeführtes Modell NX10. Die Details sind noch etwas dürftig, doch Sony ist entschlossen, hochleistungsfähige Bildsensoren und Wechselobjektive mit kompakten, einfach zu bedienenden Kameras zu kombinieren. Masashi Imamura, Präsident von Sonys Personal Imaging Group, kam eigens nach Anaheim, um das Konzept und den ersten Prototypen erstmals außerhalb Japans vorzustellen.

Größer als aktuelle APS-Sensoren: Sony gab nur wenige technische Daten zum kommenden Exmor-CMOS-Bildsensor bekannt.

Die Japaner bieten bereits seit längerem eine Serie klassischer DSLR-Kameras unter dem Namen Alpha an. Das neue Alpha-Konzept basiert auf der gleichen Exmor-Bildsensor-Technik und sieht einen neuen CMOS-Sensor, ungefähr in der Größe eines APS-C-Sensors, im flachen Kompaktkameragehäuse vor. Die Pixel-Leistung des Sensors pro Einzelbild wurde nicht angegeben, er wird jedoch laut Imamura auch HD-Videos in 1080p-Auflösung bewältigen.

Prototyp der kommenden Kompaktkamera Alpha mit wechselbaren Objektiven.

Die Objektive sind wechselbar, allerdings blieb unklar, mit welchem Anschluss sie angeflanscht werden und ob bisherige Alpha-DSLR-Objektive ebenfalls passen. Sony zeigte mehrere Prototypen, ohne spezifische Brennweiten zu nennen. Zusätzlich zum Display ist auch ein integrierter Sucher vorgesehen.

Sonys südkoreanischer Konkurrent Samsung brachte Anfang des Jahres eine ähnliche Hybridkamera mit APS-C-Sensor auf den Markt, das Modell NX10. Sony will die Kameras im Laufe dieses Jahres in den Handel bringen. (Erich Bonnert) / (anw)