Menü

Patenttausch: Microsoft und Canon unterzeichnen Lizenzabkommen

Microsoft und Canon haben ein Abkommen unterzeichnet, das ihnen erlaubt, Patente der jeweils anderen Firma zu nutzen - unter anderem eine "breite Produkt- und Dienstleistungspalette" inklusive "Digital Imaging"- und "Mobile Consumer"-Produkte.

Lesezeit: 1 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen
Von

Sowohl der Kamera- als auch der Smartphone-Markt ist hart umkämpft, jeder Hersteller sucht nach Alleinstellungsmerkmalen – so auch Nokia aka Microsoft. Für dessen Lumia-Reihe liefert Optik-Spezialist Zeiss schon seit langem die Objektive, jetzt hat Microsoft einen weiteren wichtigen Player auf dem Kameramarkt mit ins Boot geholt: Canon.

Windows Phone 8 Smartphones (10 Bilder)

Nokia Lumia 930

Das neue Spitzenmodell von Nokia soll im Juni in die Läden kommen... (Bild: heise online)

Man habe mit dem japanischen Kamerahersteller ein "weitreichendes Kreuzlizensierungsabkommen" unterzeichnet, teilten die Redmonder mit. Die Vereinbarung umfasse eine "breite Produkt- und Dienstleistungspalette" inklusive "Digital Imaging"- und "Mobile Consumer"-Produkte, heißt es. Zudem seien gegenseitige Lizenzabkommen ein effektiver Weg um Innovationen zu beschleunigen und eine Möglichkeit um Patentstreitigkeiten zu reduzieren.

Immer besser werdende Kameratechnologie in Smartphones gilt als ein Hauptgrund für den Niedergang der Kompaktkameras. Deshalb wird schon länger darüber spekuliert, ob und wie sich Kamerahersteller im Smartphone-Markt stärker engagieren werden. So hatte sich Canon-CEO Masaya anlässlich der CP+ in einem Interview offen gegenüber Smartphone-Technologie gezeigt: Man sehe sie nicht als Feind, sondern vielmehr als eine Infrastruktur, die Canon nutzen wolle. Wenn man sicherstelle, dass Canon-Kameras Eigenschaften hätten, die Smartphones nicht bieten könnten und man zudem eine Verbindung schaffe zwischen beiden Technologie, würden auch die eigenen Kunden profitieren.

(Jobst-H. Kehrhahn) / (keh)