Menü
c't Fotografie

Pfefferspray fotografiert den Angreifer

Auf der Crowdfunding-Plattform Indiegogo haben sich mehr als ausreichend Unterstützer gefunden für ein Gadget, das nicht nur Reizstoff enthält, sondern auch den Angreifer knipsen kann.

vorlesen Drucken Kommentare lesen 119 Beiträge

Eine kleine Pfefferspraydose, die einen Angreifer abwehren und ihn gleichzeitig fotografieren können soll – dieses Konzept hat die Interessenten auf der Crowdfunding-Plattform Indiegogo offenbar überzeugt. Für "The Defender" kamen dort bisher knapp 224.000 US-Dollar zusammen, mehr als doppelt so viel wie als Ziel ausgegeben. Das ursprüngliche Ziel war sogar schon im Juli innerhalb von 24 Stunden erreicht, wie der Telegraph berichtet.

The Defender

(Bild: Indiegogo )

Wenn der Auslöser gedrückt wird, entweicht eine Ladung Reizstoff, wird ein Foto geknipst und dies per Bluetooth an das Smartphone des Anwenders weitergereicht. Dieses sendet einen Alarm samt Bild und Standortdaten an einen zentralen Dienst, der rund um die Uhr erreichbar sein soll und die Polizei benachrichtigt. Die zugehörige Smartphone-App soll auch dafür geeignet sein, in medizinischen Notfällen einen Alarm aussenden zu können. Für die Geräte werden mitsamt einem Jahr Aufsichtsservice mindestens 159 US-Dollar fällig. Sie sollen ab Dezember 2014 erhältlich sein. (anw)