Menü
c't Fotografie

Pionier bei Online-Tutorials: FotoTV wird zehn

Vor zehn Jahren ging das Unternehmen FotoTV an den Start. Mit Lehrvideos zum Thema Fotografie konnten die Kölner punkten, doch der Markt ist inzwischen hart umkämpft.

vorlesen Drucken Kommentare lesen 1 Beitrag

Marc Ludwig, Gründer von FotoTV

(Bild: Felix Rachor / FotoTV)

Es gibt viele Wege ein besserer Fotograf zu werden. Einer davon ist, sich Lehrvideos im Internet anzusehen und sich so relativ zeit- und kostensparend weiterzubilden. Eine der Firmen, die das Potenzial von Online-Tutorials recht früh erkannt haben, ist FotoTV, das vor zehn Jahren gegründet wurde. "Im Jahr 2007 wusste noch niemand, wohin die Reise gehen würde. Die Idee, Lehrvideos im Internet zu veröffentlichen, war zu diesem Zeitpunkt noch ganz neu," erinnert sich der Gründer Marc Ludwig. Der Zeitpunkt war günstig: "Die Gründung von FotoTV fiel in die Boomzeit der digitalen Fotografie und der Lernbedarf bei den angehenden Fotografen war groß. Immer bessere Internet-Bandbreiten sorgten dafür, dass Online-Videotutorials sich schnell durchsetzten. Aus zwei Praktikanten wurde im Laufe der Jahre ein Team von acht festen Mitarbeitern und ein wachsender Stamm an freien Mitarbeitern und Tutorial-Autoren."

Nach eigenen Angaben umfasst das kostenpflichtige Angebot der Kölner inzwischen 2600 Filmbeiträge zu Fotografie und Bildbearbeitung, darunter 750 Fotografen-Interviews. Rund 90.000 Nutzer sind registriert. Wie sich der Markt für FotoTV in den kommenden Jahren weiterentwickeln wird, ist schwer voraussagbar, auch wenn E-Learning im Trend liegt. Viele Fotografen produzieren eigene Lehrvideos und stellen sie teilweise kostenfrei zur Verfügung. Ein Beispiel dafür ist der Berliner Benjamin Jaworskyj, dessen Youtube-Kanal über 234.000 Abonennten hat und der außerdem in Eigenregie kostenpflichtige Online-Kurse über seine Website vertreibt.

Zudem drängen aus den USA schnell wachsende und kapitalstarke Unternehmen wie die E-Learning-Plattform Udemy mit deutschsprachigen Angeboten auf den hiesigen Markt. Anders als bei FotoTV ist Fotografie hier allerdings nur ein Thema von vielen. Die Kalifornier setzen auf ein sehr breites Angebot von Programmier- über Koch- bis hin zu Yogakursen. Mit hohen Rabatten auf ihr Kursangebot und intensivem Newsletter-Marketing wollen sie schnell neue Teilnehmer gewinnen. Die klare thematische Fokussierung von FotoTV, das historisch gewachsene Filmangebot und die aktive Community könnten sich im Hinblick auf die harte Konkurrenz für die Kölner in der Zukunft als wertvolle Wettbewerbsvorteile erweisen. (Sebastian Arackal) / (sea)