Menü

Pressefotograf Zik ist tot

Der Kölner Fotograf Zik ist im Alter von 63 Jahren gestorben. Er galt als "kölsches Original".

Lesezeit: 1 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen

Kölner Fotograf Zik (1953-2016).

(Bild: Express Köln)

Von

In seiner Heimatstadt Köln war Heinz-Walter Friedriszik, genannt Zik, einer der bekanntesten Fotografen. Er war über mehrere Jahrzehnte beim Boulevardblatt "Express". Seine Kollegen erinnern in folgenden Zeilen an die Anfänge von Zik: "In den 70er-Jahren gehört der Mann mit der Kamera allmählich zum Stadtbild. Am Tag arbeitet er als Elektroinstallateur, nachts schießt er Fotos. Er ist nur unterwegs. Die Filme entwickelt er zu Hause. Die Küche ist die Dunkelkammer, im Schlafzimmer entstehen die Vergrößerungen." Im Juli 1980 wird er dann als Fotograf beim Express fest angestellt.

Es folgen aufregende Jahre für Zik: "Seine Informationen füllen Klatsch- und Karnevalsseiten (...) Er kann rücksichtslos sein gegen sich, auch gegen andere. Er rangelt sich ums beste Bild. Manchmal geht er zu weit." Eine Auswahl seiner besten und bizarrsten Bilder findet sich auf seiner Website. Hier bekommt der Betrachter auch ein Gefühl dafür, wie es Zik verstand, auch die "verkrampftesten Gesellschaften aufzulockern".

Zik, der schon in Rente war, ist vergangenen Mittwoch im Alter von 63 Jahren an den Folgen eines Unfalls in Köln gestorben. (sea)