Menü
c't Fotografie

Reisefotografie: c't Fotografie unterwegs in Nepal

Die trotz der fast allgegenwärtigen Armut große Lebensfreude der Einheimischen, die Mischung der Religionen und die kulturellen Höhepunkte der Städte bieten fotografisch höchste Abwechslung.

Von
vorlesen Drucken Kommentare lesen 1 Beitrag
Reisefotografie: c't Fotografie unterwegs in Nepal

(Bild: Hans Sterr)

Hans Sterr

Hans Sterr ist Fotograf und führt mit seiner Firma Alpinbilder.de seit 2009 Fotoworkshops im In- und Ausland durch. Für c't Fotografie beschreibt er hier einige seiner Fotoreisen, die ihn in viele fotografisch hochinteressante Gegenden dieser Erde geführt haben

Nepal und der Himalaya sind sowohl für kultur- als auch bergbegeisterte Fotografen begehrte Ziele. Einige der höchsten Berge unseres Planeten sind dort zu finden, und das Land kann mit allen Klimazonen von tropisch bis alpin-arktisch aufwarten. Die trotz der fast allgegenwärtigen Armut große Lebensfreude der Einheimischen, die Mischung der Religionen und die kulturellen Höhepunkte der Städte bieten fotografisch höchste Abwechslung.

Das letzte große Erdbeben von 2015 hatte zwar auch viel touristische Infrastruktur zerstört, die mittlerweile aber weitgehend wiederhergestellt ist (was für viele kulturelle Güter und auch Wohnbauten noch nicht gilt). Der Autor plant selbst für 2018 wieder eine längere Reise in das Land, genauer in das Dhaulagiri-Gebiet.

Wer hier fotografisch unterwegs ist, sollte nicht zögern, die Hilfe von Trägern in Anspruch zu nehmen: Mit für europäische Verhältnisse wenig Kosten schafft man Arbeitsplätze – und erspart sich das Schleppen schwerer Ausrüstung. Das gilt auch für Städtetouren: Sich die Fotoausrüstung tragen zu lassen, ist hier nicht Ausdruck von kolonialer Überheblichkeit, sondern für alle Beteiligten eine Win-Win-Situation.

Reisefotografie: c't Fotografie unterwegs in Nepal (17 Bilder)

Die Haupteinnahmequellen des Landes

Canon EOS 40D, 45mm, f5, 1/60s, iso200: Nepal hat wenige Güter, mit denen es wirtschaften kann. Es ist zum großen Teil von den Nachbarn wie Indien und China abhängig. Die Haupteinnahmequellen des Landes sind die Landwirtschaft und der Tourismus, hier symbolisch auf einem Bild vereint. (Bild: Hans Sterr)

Tipp: Sie sind auch Fotograf – egal ob Profi oder Amateur –, in der Welt unterwegs und haben beeindruckende Fotos von einer bestimmten Gegend, die Sie gerne der c't Fotografie-Community vorstellen möchten? Wenn ja: Wir freuen uns über eine Mail an ct-fotografie-unterwegs@heise.de. Schreiben Sie uns darin kurz, welche Gegend Sie gerne vorstellen möchten und hängen Sie 5 bis 10 bitte erstmal niedrig aufgelöste (!) Bilder an. Wir setzen uns dann ggf. mit Ihnen in Verbindung. (Hans Sterr) / (keh)