Menü
c't Fotografie

Rineke Dijkstra gewinnt Hasselblad Award 2017

Der renommierte Hasselblad Award geht in diesem Jahr an die niederländische Fotografin Rineke Dijkstra. Bekannt wurde Dijkstra Mitte der 1990er Jahre mit ihren Portraits von Kindern und Jugendlichen.

vorlesen Drucken Kommentare lesen 5 Beiträge

Rineke Dijkstra

(Bild: Rineke Dijkstra)

Die niederländische Künstlerin Rineke Dijkstra bekommt den Preis für Fotografie der Hasselblad-Stiftung 2017 verliehen. Die Jury in lobte Dijkstra als eine der "bedeutendsten zeitgenössischen Künstlerinnen, die mit fotografischen Porträts arbeiten".

"Ihre großformatigen Fotografien konzentrieren sich auf die Facetten der Identität", begründete die Jury ihre Entscheidung. Dijkstra fange mit ihren Bildern Momente des Übergangs und der Verwundbarkeit ein. "Ihre nahen Studien von jungen Menschen an der Schwelle zum Erwachsensein sind faszinierend", sagt Christina Backman, Geschäftsführerin der Hasselblad-Stiftung. Dijkstra sei die erste Niederländerin, die den Preis bekomme. Er ist mit einer Million Schwedische Kronen (rund 105.000 Euro) dotiert.

Rineke Dijkstra gewinnt den Hasselblad Award 2017 (9 Bilder)

Amy, The Krazy House, Liverpool, December 23, 2008
(Bild: Rineke Dijkstra)

Rineke Dijkstra wurde 1959 im niederländischen Sittard geboren, heute lebt und wohnt sie in Amsterdam. Eine große Retrospektive ihrer Arbeit wurde 2012 im Solomon R. Guggenheim Museum in New York und im San Francisco Museum of Modern Art gezeigt. Darüber hinaus stellte sie im Museum für Moderne Kunst in Frankfurt am Main (2013), im Stedelijk Museum in Amsterdam (2012), in der Galerie nationale du Jeu de Paume (2004) und im Art Institute of Chicago (2001) aus.

Überreicht werden soll der Hasselblad Award 2017 am 9. Oktober in Göteborg. 2016 ging der Preis an den Kanadier Stan Douglas, 2015 gewann Wolfgang Tillmans. (mit Material der dpa) / (msi)