Menü
c't Fotografie

Rückblende 2017: Ausgezeichnete politische Fotografien und Karikaturen

Der G20-Gipfel in Hamburg, der Wahlkampf der AfD und eine Hundertschaft im Braunkohle-Tagebau lieferten die Motive für die besten politischen Pressefotos 2017. Neben Fotografen wurden auch Karikaturisten für ihre Werke ausgezeichnet.

Von
vorlesen Drucken Kommentare lesen 2 Beiträge
Rückblende 2017: Ausgezeichnete politische Fotografie und Karikaturen

Mit seinem Bild von den G20-Protesten in Hamburg konnte Andreas Herzau den Gesamtsieg für das beste politische Foto 2017 einfahren.

(Bild: Andreas Herzau)

Für sein Bild von den Protesten gegen den G20-Gipfel in Hamburg hat Andreas Herzau den Rückblende-Preis für das beste deutsche Politik-Foto des vergangenen Jahres verliehen bekommen. Es zeigt Polizisten bei der Stürmung eines Hauses im Hamburger Schanzenviertel. Der Preis für die beste Karikatur ging an Miriam Wurster. Es war die mittlerweile 34. Auflage des Wettbewerbs "Rückblende", mit dem das Land Rheinland-Pfalz und der Bundesverband der Deutschen Zeitungsverleger (BDZV) besonders gelungene politische Fotografien und Karikaturen auszeichnen.

Rückblende 2017: Die Siegerbilder (11 Bilder)

„Das Scharfe Sehen 2017“

Wolfgang Rattay
Reuters
Einsatzhundertschaft unter Riesenschaufel des Braunkohletagebaus. Die Polizisten sollen gegen Akti-visten der Aktion "Ende Gelände" während des Internationalen Klimagipfels in Bonn vorgehen.
5.11.2017, Hambach

Der Preis für die beste Foto-Serie geht an Hannes Jung (freier Fotograf) für seine Bilder vom vergangenen Wahlkampf der AfD. Wolfgang Rattay (Reuters) erhält die Auszeichnung für "das scharfe Sehen". Sein Foto zeigt Beamte einer Polizei-Hundertschaft, die während des Internationalen Klimagipfels gegen Demonstranten in einem Braunkohle-Tagebau vorgehen. Um den Fotopreis der Landesvertretung Rheinland-Pfalz bewarben sich insgesamt 241 Fotografinnen und Fotografen. Gesamtsieger Andreas Herzau erhält ein Preisgeld in Höhe von 7.000 Euro.

Der vom BDZV ausgeschriebene "Karikaturenpreis der deutschen Zeitungen" geht in diesem Jahr an Miriam Wurster. Preisgekrönt wird eine Arbeit, die im Weser-Kurier (Bremen) erschienen ist und – wie auch das Siegerfoto – die Ausschreitungen beim G20-Gipfel thematisiert. Der erste Platz ist mit 5.000 Euro dotiert. Den zweiten Platz belegte Heiko Sakurai (Rhein-Neckar-Zeitung, Heidelberg) mit seiner Karikatur zu den mittlerweile gescheiterten Verhandlungen einer potenziellen Jamaika-Koalition. Den dritten Preis erhält Mathias Hühn (taz - die tageszeitung, Berlin), der die "Ehe für alle" thematisiert hatte. Am Karikaturenpreis der deutschen Zeitungen im Rahmen der "Rückblende 2017" haben 67 Karikaturistinnen und Karikaturisten teilgenommen.

Im vergangenen Jahr gingen die Hauptpreise an den Fotografen Krisztian Bocsi und den Karikaturisten Martin Erl. Das damalige Siegerfoto zeigt die britische Premierministerin Theresa May vor dem Bundeskanzleramt beim Aussteigen aus ihrem Wagen:

Die Gewinnerbilder des Rückblende-Preis 2016 (12 Bilder)

1.Fotopreis - Krisztian Bocsi
(Bild: Krisztian Bocsi)

(msi)