Menü
c't Fotografie

Samsung Deutschland zieht sich aus dem Fotomarkt zurück

Die Spekulationen über ein mögliches Ende der Samsung-Fotosparte sind zumindest für Deutschland beendet. Jetzt wurde gegenüber Heise Foto auf Nachfrage bestätigt, dass man Marketing und Verkauf der Fotoprodukte hierzulande auslaufen lasse.

vorlesen Drucken Kommentare lesen 113 Beiträge

Gerüchte über den Ausstieg von Samsung Deutschland aus dem Fotogeschäft gab es schon länger, bestätigt wurden sie bislang aber nicht. Heute dann die Wende: Andreas Wahlich, Head of Sales and Marketing Digital Imaging bei Samsung Deutschland, bestätigte heise Foto per Mail, dass man die Entscheidung getroffen habe, sich aus dem deutschen Markt für Digitalkameras, Camcorder und dem entsprechenden Zubehör zurückzuziehen. Hier sein Statement im Wortlaut:

"In Deutschland beobachten wir seit längerer Zeit einen allmählichen Rückgang der Nachfrage nach Digitalkameras, Camcordern und entsprechendem Zubehör. Wir müssen uns den Anforderungen des Marktes anpassen und haben uns daher entschlossen, Verkauf und Marketing dieser Produkte schrittweise auslaufen zu lassen. Hierbei handelt es sich um eine Entscheidung, die nur den deutschen Markt betrifft.“

Samsung hat sich über einen längeren Zeitraum im deutschen Fotomarkt engagiert: Bereits 1995 übernahmen die Koreaner beispielsweise den damals zur Manderman-Gruppe (Schneider-Kreuznach) zählenden Kamerahersteller Rollei Fototechnic, der aber wenige Jahre später wieder verkauft wurde. (Christoph Jehle) / (keh)