Menü
c't Fotografie

Sofortbild: Lomo'Instant Camera

Lomography arbeitet derzeit an einer neuen Sofortbildkamera. Die Finanzierung über Kickstarter steht schon, bis zur endgültigen Fertigstellung braucht es aber noch eine Weile. Bei den Filmen kommt ein bekannter Hersteller zum Zug.

Von
vorlesen Drucken Kommentare lesen 23 Beiträge

Über ein Kickstarter-Projekt hat Lomography die Entwicklung einer neuen Sofortbild-Kamera finanziert. Wer sich bis zum 27. Juni mit umgerechnet 79 US-Dollar (ca. 60 Euro) beteiligt, bekommt eine Lomo'Instant aus der ersten Serie. Vorausgesetzt natürlich, dieses Charge ist dann noch verfügbar. Für den Versand außerhalb der Vereinigten Staaten von Amerika wird Lomography eine bisher nicht näher spezifizierte Zusatzgebühr erheben.

Derzeit gibt es von der Kamera nur Prototypen im Alpha Status, ausgeliefert werden soll das gute Stück im November 2014. Die technischen Spezifikationen sind allerdings jetzt schon klar. Ein Weitwinkelobjektiv mit einer kleinbildäquivalenten Brennweite von 27 Millimetern und einer Naheinstellgrenze von 40 Zentimetern wird fest eingebaut sein. Eine Porträtlinse und und ein Fisheye lassen sich über Objektivaufsätze nachrüsten.

Lomo'Instant - Sofortbildkamera für Fujifilm Mini Instax (5 Bilder)

Lomo'Instant Mint

An der Lomo'Instant gibt es zwei Einstelloptionen für die Schärfe.
(Bild: Lomography)

Für die Belichtung gibt es einen Automatikmodus, die manuelle Belichtungssteuerung soll ebenfalls möglich sein. Es gibt fünf verschiedene Blendeneinstellungen im Bereich von Blende f/8.0 bis Blende f/32. Beim Verschluss kann man sich zwischen 1/125 s oder einer Bulb-Belichtung entscheiden. Die Feineinstellung der Belichtung erfolgt über eine Belichtungskorrektur im Bereich von +/- 2 EV. Diese technischen Daten lesen sich nach den Maßstäben einer DSLR recht dürftig, im Sofortbildbereich ist Lomo damit jedoch passabel aufgestellt. Zum Vergleich: Die Fujifilm Instax 210 hat die Fixblende f/14. Im Unterschied zur Lomo'Instant hat die Instax 210 jedoch einen programmgesteuerten Verschlußzeitenbereich von 1/64 s bis 1/200 s. Der eingebaute Blitz der Lomo'Instant hat die Leitzahl 9, die Stromversorgung übernehmen vier Microzellen (AAA). Sogar der Anschluß für einen Drahtauslöser ist vorgesehen, Gleiches gilt für ein Stativgewinde. Erwähnenswert ist darüber hinaus der motorische Filmauswurf.

Lomo'Instant - Beispielbilder (7 Bilder)

Blumenporträt

Dien Sofortbildfotografie war immer für ihren besonderen Look, aber weniger für ihre technische Qualität bekannt.

(Bild: Lomography)

Als Filmmaterial kommt Fujifilm Instax Mini Sofortbildfilm zum Einsatz. Laut Lomo handelt es sich dabei um den weit verbreitetsten Sofortbildfilm weltweit. Die Bildgröße von gerade einmal 46 × 62 Millimetern. Zum Vergleich: Eine EC-Karte ist mit 54 × 86 Millimetern schon deutlich größer.

Wenn die Kamera marktreif ist, soll sie zwischen 90 und 110 Euro kosten. Damit wird sie rund doppelt so teuer werden, wie die Fujifilm Instax Mini 7s.

(Sascha Steinhoff) / (sts)