Menü

Soziale Netzwerker sind Vielfotografierer

Wer soziale Netzwerk nutzt, fotografiert deutlich mehr, als andere. Knapp 40 Prozent drücken mindestens einmal pro Woche auf den Auslöser, haben Meinungsforscher ermittelt.

Lesezeit: 1 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 36 Beiträge

(Bild: dpa, Julian Stratenschulte/Archiv)

Von

Die Lust am selbstgemachten Bild nimmt immer stärker zu: Seit 2004 hat sich der Prozentsatz der Menschen, die mehr als einmal die Woche fotografieren, mehr als verdreifacht, berichtet das Institut für Demoskopie Allensbach. Dabei habe sich auch die Anzahl derer, die "nur" mehrmals im Monat fotografieren, in den vergangenen zehn Jahren deutlich erhöht – von 21 Prozent der Unter-65-Jährigen auf inzwischen 49 Prozent, schreiben die Meinungsforscher.

Noch mehr fotografieren Mitglieder sozialer Netzwerke: Stattliche 37 Prozent von ihnen drücken laut Umfrage mindestens einmal pro Woche auf den Auslöser. Nehme man dagegen alle 14- bis 64-jährigen als Basis, seien es nur 25 Prozent. Dabei handelt es sich den Forschern zufolge nicht um einen verdeckten Alterseffekt, denn bei den 14- bis 29-Jährigen lasse sich "auf insgesamt etwas höherem Niveau das gleiche Muster beobachten". (keh)