Menü
CES
c't Fotografie

Speicherkarten-Trends: Sony bekennt sich zum SD-Format und Panasonic forciert SDXC

Von
vorlesen Drucken Kommentare lesen 146 Beiträge

Sony stellt in diesen Tagen auf der Consumer Electronics Show (CES ) in Las Vegas zahlreiche neue Digitalkameras vor – unter anderem die neue Spiegelreflex Alpha 450 und einige Kompaktkameras – die mit einem Kombi-Slot ausgestattet sind, der neben Memory Sticks im Duo-Format auch SD-Speicherkarten aufnimmt. Passende SD(HC)-Speicherkarten dazu will der Hersteller erstmals ebenfalls unter eigenem Label anbieten und hat SDHC-Karten bis 32 GByte und kleine microSDHC-Karten mit bis zu 8 GByte angekündigt.

Die Tatsache, dass Sony die eigenen Geräte für das Konkurrenzformat Secure Digital (SD) öffnet, lässt einen langsamen Abschied des Herstellers von den Memory Sticks vermuten. Sony hatte sie Ende der Neunziger für die eigenen Digitalkameras entwickelt, so richtig zu begeistern wusste das proprietäre Format aufgrund der vergleichsweise hohen Preise und begrenzten Einsatzmöglichkeiten (in Sony-Geräten) jedoch nie.

Der SDXC-Standard bringt SD-Speicherkarten mehr Kapazität. Modelle bis zu 64 GByte will Panasonic ab Februar in Deutschland auf den Markt bringen.

(Bild: Panasonic)

Der SD-Standard wagt derweil den nächsten Kapazitätssprung: Mit den neuen SDXC-Karten steht der Nachfolgestandard von SDHC in den Startlöchern. Ließen sich auf herkömmlichen SD-Karten nur 2 GByte und auf SDHC-Karten lediglich bis zu 32 GByte speichern, soll die Kapazität der SDXC-Karten in Zukunft bis 2 TByte reichen. Ärgerlich für den Verbraucher: Die neuen Karten sind nicht rückwärtskompatibel, funktionieren also nur in neueren Kameras, Camcordern oder Kartenlesern. Kameras und Camcorder müssen hierfür unter anderem Microsofts Flash-Dateisystem exFAT unterstützen, mit dem die Karten formatiert sind.

Nach Angaben der SD Card Association beträgt die theoretische Geschwindigkeit der Karten zunächst maximal 104 MByte/s. In Zukunft sieht die Roadmap schließlich eine Bruttodatenrate von bis zu 300 MByte/s vor.

Erste SDXC-Speicherkarten etwa für neue HD-Camcorder mit 48 (RP-SDW48GE1K) respektive 64 GByte (RP-SDW64GE1K) hat nun Panasonic für Febraur angekündigt. Mit kontinuierlichen Transferraten von 10 MByte/s ("Speed Class 10") und maximalen Übertragungsraten von 22 MByte/s arbeiten sie allerdings noch nicht schneller als herkömmliche SD- oder SDHC-Speicherkarten. Toshiba hatte im August letzten Jahres bereits SDXC-Karten mit 64 GByte angekündigt, die angeblich Spitzentransferraten von 60 MByte/s beim Lesen und 35 MByte/s beim Schreiben erreichen sollen. Die Serienfertigung läuft hier im Februar an. Preise sind wie für die Panasonic-Modelle noch nicht bekannt. (boi)