Stimmung durch Farbe: Die Bilder der Woche (KW 19)

Saftiges Grün unter dunklen Wolken oder strahlend blauer Himmel – Farben lassen uns sofort die Stimmung erkennen, die der Fotograf ausdrücken möchte.

Lesezeit: 1 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 17 Beiträge

(Bild: Stefan Bock)

Von

Ich sehe, was Du fühlst: Mit dem sanften Licht der untergehenden Sonne erschafft Galeriefotograf Jörg Franzen eine angenehme abendliche Stimmung. Die idyllische Aufnahme der Schachblume zeigt die Wertschätzung des Fotografen für die bedrohte Pflanzenart. Heike Maier nutzte dagegen das Licht am frühen Morgen. Trockenes, gelbliches Schilfgras am Wassergraben, das neben den vom Raureif überzogen Wiesen steht, bildet einen sanften Kontrast zu dem milchigen Nebel, der geheimnisvoll über den Feldern aufsteigt. Man meint die kühle, feuchte Luft fast im eigenen Gesicht zu spüren. Die Farben der Bilder betonen die ruhige Stimmung des anbrechenden Tages.

Dabei wurde nicht jedes Bild auch immer so aufgenommen, wie wir es schließlich wahrnehmen. Roland Schirmer verpasst seinem Quiraing-Panorama einen dramatischeren Look durch aufgewühlte, dunklere Wolken, Eberhard Schmidt-Dranske intensiviert die Farben seines Kohlweißlings, um den Bildlook zu intensivieren. Ein Galeriemitglied erklärt scherzhaft, dass der junge Schmetterling noch etwas grün hinter den Ohren ist. Auch die Wiesenbocksbart-Samen von Christoph Hellweger wirken gerade durch den dunklen Schattenriss, dem jedoch durch sanfte Farbakzente in der Hintergrundunschärfe, die düstere Anmutung genommen wird.

Alle Bilder dieser Woche finden Sie in unserer Bildergalerie noch einmal im Überblick:

Bilder der Woche (KW 19) (7 Bilder)

Quiraing-Panorama

Bild am Samstag von Galeriefotograf Roland Schirmer:

Der Name klingt exotisch, doch wir befinden uns in Europa. Das Quiraing-Panorama sieht man vom Quiraing Walk aus, einem Wanderweg auf der Isle of Skye in Schottland. Schirmer erzählt dazu: "Das Foto entstand auf einer kurzen Wanderung von geschätzt nur etwa zwei Kilometern für den Hinweg, der Rückweg war derselbe. Ich war mit meiner Partnerin unterwegs und nicht auf einer speziellen Fototour. Trotzdem habe ich dabei ca. 100 Fotos geschossen, was auf die Vielfalt der Eindrücke hinweist. Von dem Panoramaweg findet man folglich ziemlich viele Fotos im Netz.

Was an diesem Bild vielleicht auffällt, ist erstens die Vielfalt an Grüntönen und zweitens der vage Eindruck, dass manches nicht so recht zusammenpasst. Die Farben und Kontraste habe ich unter anderem per Nik Color Efex in PS optimiert, desweiteren den Himmel hinzumontiert, denn im Original war er vollkommen konturlos-weiß. Er passt perspektivisch, wie ich finde, recht gut - nur würde die im Original geschlossene Decke, die im Bild auch immer noch die Hügelspitzen einhüllt, keinen Blick seitlich in die Wolken erlauben. Ein weiteres Detail betrifft die zwei Wanderer. Diese habe ich ganz leicht per lokal angewendetem Verzerrungsfilter vergrößert. Weitere Details sind original, also alle Seen und Hügel."
(Bild: Roland Schirmer)

(cbr)