Menü

Suche nach dem besten Moment: Die Bilder der Woche (KW42)

Bei den Bildern der Woche stechen diesmal Tier- und Naturaufnahmen besonders hervor.

Lesezeit: 1 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen

Spielende Tigerinnen

(Bild: Sierra Romeo)

Von

Wer wilde Tiere fotografiert, braucht vor allem eins: Geduld. Klar spielen Faktoren wie eine optimierte Kamera-Ausrüstung, eine solide Tourvorbereitung, das Wetter oder genaue Kenntnisse vom Tierverhalten auch eine Rolle. Aber wer Geduld mitbringt, wird im besten Fall mit großartigen Momenten belohnt. Für den Betrachter sind besonders Szenen interessant, die einen ungewöhnlichen Aspekt der Tierwelt genauer zeigen. So einen besonderen Augenblick fängt das Bild von Sierra Romeo aus dem Serengenti Park in Niedersachsen ein. Zu sehen sind zwei spielende Tigerinnen. Im Unterschied zu vielen anderen Katzen mögen Tiger das Wasser, sie können auch schwimmen. Dementsprechend wohl fühlen sich die beiden, sie sind in ihrem Element.

Joachim Rehse alias Texas Longhorn griff bei seinem Shooting mit Sunny in die Trickkiste: "Das Bild entstand in einer Zeit, als mir nichts Kreatives zu Fotografieren einfiel. Dann muss immer mein Hund Sunny herhalten und Pose stehen. Mal gelingt es besser, mal nicht. So wie sie halt Lust hat. Diesmal hat es doch ganz gut gepasst wegen der Leckerlis. Die amüsante Serie mit Sunny sehen Sie in unserer Galerie.

Wer nach besonderen Landschaften sucht, kann über eine Reise in den Nahen Osten nachdenken. JensNL war in den Vereinigten Emiraten, sein Foto "Stürmische Zeiten..." entstand in einer der größten Sandwüsten der Welt, der Rub al-Chali, was mit "Leeres Viertel" übersetzt wird. JensNL schrieb uns zu seinem Motiv: "Ich hatte einige Monate vorher meine erste nicht-Kompaktkamera bekommen und habe die Reise genutzt, um Techniken wie Langzeitbelichtungen und Belichtungsreihen auszuprobieren. Zum Sonnenuntergang bot es sich an, eine der großen Dünen rund um das Hotel zu besteigen. Das war durch den starken Wind allerdings schwieriger als gedacht." Seine Fujifilm X-E3 schützte er mit einem feuchten Handtuch, was gut funktionierte: "Die Szenerie war spektakulär zu erleben und ich bin froh, dass dieses Erlebnis auch gut in den entstandenen Bildern wiederzufinden ist. Kamera und Objektiv haben alles besser überstanden als erwartet und nach geduldigem Einsatz des Blasebalgs war alles Knirschen in der Mechanik auch irgendwann wieder verschwunden." Sein Fazit: "Für mich ist es ein einmaliges und besonderes Foto zu einem einmaligen und besonderen Anlass."

Alle Bilder des Tages der vergangenen Woche sehen Sie in unserer Fotostrecke.

Bilder der Woche KW42 (7 Bilder)

Stürmische Zeiten...

Spannende Landschaftsaufnahme, fotografiert in einem Sandsturm in der Wüste von Abu Dhabi. (Bild: JensNL)

(sea)