Menü

TV-Tipp: Im Reich der Superzeitlupe

Phoenix zeigt am Montag Abend eine Dokumentation über Highspeed-Fotografie. Ein Thema des Zweiteilers widmet sich Highspeed-Röntgenvideos, mit denen man Schockwellen sichtbar machen kann.

Lesezeit: 1 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 3 Beiträge

(Bild: PHOENIX/ZDF/Wolfgang Lehmann)

Von

Der ARD-Doku-Kanal Phoenix widmet dem Thema Highspeed-Fotografie am Montag Abend eine zweiteilige Dokumentation. Unter anderem zeigt Autorin Luise Wagner (ZDF/2013), wie Spezialkameras mit Superzeitlupe Bewegungen sichtbar machen, die unsere Augen aufgrund ihrer Schnelligkeit nicht erfassen können – etwa die berühmte platzende Seifenblase.

Ebenfalls Thema des Zweiteilers sind sogenannte Superzeitlupen und Highspeed-Röntgenvideos: Mit ihnen sei es möglich, Schockwellen von Explosion wie gläserne Kuppeln sichtbar zu machen, wie sie bei Überschallgeschwindigkeit entstehen und wieder verschwinden. Phoenix verspricht zudem Highspeed-Fotos, die nicht nur biologische oder technische Prozesse für die Wissenschaft besser verständlich machen, sondern sich zudem durch eine eigene Ästhetik auszeichnen.

  • Sendezeit: Montag, 11.4. 2016, Teil 1 um 20:15 Uhr, Teil 2 um 21:00 Uhr
  • Wiederholungen am 12.04 ab 00:45 Uhr und 7:30 Uhr

(Horst Gottfried) / (keh)