Menü
Update
c't Fotografie

Tele-Objektiv für E-Mount: Sony FE 100 mm F2,8i GM angekündigt

Sony baut sein Objektivangebot für spiegellose Systemkameras weiter aus. Mit dem FE 100 mm F2,8i GM kommt eine Festbrennweite mit moderatem Tele dazu. Außerdem soll ein neues 85er kommen.

vorlesen Drucken Kommentare lesen 11 Beiträge

(Bild: Sony)

Sony konzentriert sich auch 2017 darauf, das Objektivangebot für die Spiegellosen der A7-Serie weiter auszubauen. Zwei neue Festbrennweiten kündigte der Hersteller nun passend dazu für die E-Mount-Kameras mit Vollformatsensor an.

Neues Mitglieb in der G-Master-Familie: FE 100 mm F2,8i STF GM OSS (SEL100F28GM)

(Bild: Sony)

Das FE 100 mm F2,8i STF GM OSS (SEL100F28GM) gehört dabei zur noch recht neuen "G Master"-Serie unter der der Hersteller Objektive mit besonders weichen Unschärfe-Effekten zusammenfast. Entsprechend besitzt es elf Blendenlamellen sowie ein Apodisation-Filter. Die Telebrennweite mit 100 Millimetern erreicht außerdem eine Offenblende von f/2.8 und richtet sich an Porträt-, Mode- oder auch Hochzeitsfotografen. Desweiteren integriert Sony eine Makrostellung, die die Naheinstellgrenze von 85 auf knapp unter 60 Zentimeter reduziert. Daraus resultiert eine Vergrößerung von 0,25.

Mithilfe der integrierten Bildstabilisierung sollen Fotografen auch aus der Hand verwacklungsfreie Aufnahmen produzieren. Das dürfte vor allem Nutzer mit älteren A7-Modellen ohne eigene 5-Achsen-Bildstabilisierung freuen.

Das staub- und feuchtigkeitsabweisende FE 100 mm F2,8i STF GM OSS soll ab März verfügbar sein und dann knapp 2000 Euro kosten.

[Update:] Sony hat den Preis des FE 100 mm F2,8i STF GM OSS nach unten korrigiert. Im März soll die Festbrennweite für 1850 Euro verfügbar sein.

Porträtbrennweite für E-Mount: FE 85 mm F1,8 (SEL85F18)

(Bild: Sony)

Günstiger soll es ab März ebenfalls das FE 85 mm F1,8 geben. Die Porträtfestbrennweite mit 85 Millimetern und Offenblende f/1.8 wird laut Hersteller 650 Euro kosten und ebenfalls an die spiegellosen Systemkameras mit E-Mount-Anschluss passen. Anders als der G-Master-Bruder richtet es sich an ambitionierte Amateure. Bei der Wetterfestigkeit bleibt Sony etwas schwammig und spricht von einer robusten Bauweise, der Staub und Feuchtigkeit "nur wenig anhaben" können.

Die 85-mm-Brennweite bietet Sony auch schon seit einiger Zeit als G-Master-Objektiv mit Offenblende f/1.4 an. Für dieses Objektiv müssen Fotografen aktuell etwa 1700 Euro einplanen. Außerdem hat Zeiss mit dem Batis 1.8/85 eine Alternative inklusive Autofokus für knapp 1200 Euro im Programm.

Einen Test zu den aktuellen 85-mm-Festbrennweiten finden Sie auch in der c't Fotografie 1/2017.

Eine ausfühliche Kaufberatung zu Objektiven finden Sie hier. (ssi)