Menü
CES
c't Fotografie

Vierdrittel-Schönheit: Pen E-PL2 von Olympus

vorlesen Drucken Kommentare lesen 25 Beiträge

(Bild: Olympus)

Neben der schon vorgestellten XZ-1 bringt Olympus eine neue spiegellose Systemkamera auf den Markt. Zeitgleich mit der Pen E-PL2 präsentiert das Unternehmen das M. Zuiko Digital 14–42 mm f/3,5–5,6 II (entspricht 28–84 mm bei einer 35-mm-Kamera), dessen Autofokus schneller als der des Vorgängers sein soll. Das neue Micro-FourThirds-Modell mit 12 Megapixeln kann über das optionalen Bluetooth-Modul "Penpal" die Fotos schneller mit Freunden und Social Networks teilen. Auch ein Mikrofon oder ein Lichtarm für Makroaufnahmen kann angeschlossen werden. Der sogenannte Live-Guide, der Tipps und Profi-Einstellungen auf Knopfdruck liefert, steht jetzt auch im Videomodus (1280 × 720; 30 fps) zur Verfügung. Die bei Olympus sehr beliebten "Art-Filter“ stehen in beiden Aufnahme-Modi zur Verfügung. Mittels neuem Filter lassen sich sowohl während als auch nach der Aufnahme mehrere "Art Filter“ übereinander legen. Eine sogenannte Mehrfachbelichtung ermöglicht ebenfalls während und nach der Aufnahme die Montage von bis zu drei Raw-Bildern.

Ein Bildstabilisator via Sensor-Shift, Empfindlichkeiten bis ISO 6400, Verschlusszeiten bis 1/4000 Sekunden, Serienaufnahmen mit bis zu 3 Bildern pro Sekunde und ein 3-Zoll-Display sind weitere Merkmale der E-PL2. Die erstellte Datenflut speichert die Kamera auf SD- aber auch auf SDXC-Karten. Laut Hersteller ist das Modell mittlerweile mit 16 Micro-FourThirds, 27 FourThirds und mehr als 500 anderen Objektiven (letztere natürlich nur mittels Adapter) nutzbar. Im Kit mit der neu präsentierten 14-42mm-Optik soll die Pen E-PL2 schon im Januar zum Preis von 600 Euro in den Farben Weiß, Rot, Silber und Schwarz in die Läden kommen. (rst)