Menü
Photokina

Weiß statt Schwarz: LED-Drucker mit weißem Toner

Lesezeit: 1 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 71 Beiträge
Von

Oki hat auf der Photokina zwei LED-Drucker vorgestellt, die statt schwarzem Toner weißen enthalten. Damit lassen sich auf schwarzem Papier, auf dunklen T-Shirts oder Transparent-Folien satt weiße, kratzfeste Drucke erzeugen, die mit klarer, sauberer Farbgebung aufwarten. Die Farbe Schwarz wird aus den Farben Cyan, Magenta und Gelb gemischt.

Gerade beim Bedrucken von nicht alltäglichen Materialien – transparente Aufkleber, Tonpapiere, Gewebe – spielt die LED-Drucktechnik, die dem Laserdruck verwandt ist, ihre Stärken aus. Laut Hersteller stehen die Erzeugnisse denen vom Foliendruck nicht nach. Der gerade Papierweg erlaubt auch dickere und wenig flexible Bedruckstoffe. Lange Trocknungszeiten und häufigen Service braucht der LED-Drucker nicht. Die Oki-Drucker am Stand von RGF bewiesen ihre Alltagstauglichkeit beim Bedrucken schwarzer T-Shirts und Transparenzfolien.

Oki bietet für den Weißdruck zwei Drucker an, die DIN-A4 (ES 7411 WT) oder DIN-A3-Materialien (ES 9420 WT) verarbeiten können. Die Druckleistung rangiert bei max. 16 beziehungsweise 34 Seiten/min (Normalmodus). Die Auflösung gibt Oki mit 1200 × 600 dpi an. Die Ansteuerung erfolgt via PS3. Dem Vernehmen nach soll der Preis des A3-Druckers unter 10.000 Euro liegen, für die A4-Variante will Oki weniger als 3000 Euro verlangen. Angaben zu den Druckkosten machte der Hersteller nicht. (uh)