zurück zum Artikel

Wildlife-Fotograf des Jahres: Gewinnerbild zeigt getötetes Nashorn 65 Kommentare Update

Wildlife-Fotograf des Jahres: Gewinnerbild zeigt getötetes Nashorn

"Memorial to a species" - mit diesem Foto eines gewilderten Nashorns sicherte sich Fotograf Brent Stirton den Titel Wildlife Photographer of the Year.

(Bild: Brent Stirton / Wildlife Photographer of the Year)

Das Horn wurde abgehackt, das Tier ist tot. Für seine Aufnahme von einem gewilderten Nashorn wurde der Fotograf Brent Stirton mit dem Titel "Wildlife Photographer of the Year" ausgezeichnet. Insgesamt benannte die Jury Gewinner in 16 Kategorien.

Das Bild eines gewilderten Spitzmaulnashorns mit abgehackten Hörnern ist zur Wildlife-Fotografie des Jahres 2017 gekürt worden. Fotograf Brent Stirton [1] erhielt dafür im Londoner Natural History Museum [2] den Wildlife Photographer of the Year Award. Der Preis gilt als eine der renommiertesten Auszeichnungen für Naturfotografie.

In der Begründung der Jury hieß es, Stirton habe die tragische Szene "beinahe majestätisch" dargestellt. Das Foto mit dem Titel Memorial to a species sei "symbolhaft für eines der verschwenderischsten, grausamsten und unnötigsten Verbrechen an der Natur". Die Aufnahme stammt aus einem Wildreservat in Südafrika – und nach Aussage des Fotografen war dies bei weitem nicht der einzige Schauplatz von Wilderei, dem Stirton auf seiner Tour begegnet ist. Er berichtet von mehr als 30 Fällen während seines Aufenthaltes.

Unsere Bilderstrecke zeigt die Gewinnerfotos inklusive der Original-Bildunterschriften:

Wildlife Photographer of the Year - die Gewinnerbilder 2017 (0 Bilder) [3]

[4]

50.000 Beiträge aus 92 Ländern

Mit seinem Bild The good life konnte sich der Niederländer Daniël Nelson die Auszeichnung Young Wildlife Photographer of the Year 2017 sowie den Sieg in der Kategorie der 15- bis 17-jährigen Wettbewerbsteilnehmer sichern. Seine Aufnahme zeigt einen Flachlandgorilla in einem Nationalpark in der Demokratischen Republik Kongo. Die fotografierte Szene strahle eine besonders friedliche Atmosphäre aus, so die Jury in der Begründung für ihre Wahl. Das Bild zeige das Tier in "einem Zustand, den wir uns für alle dieser herrlichen Kreaturen wünschen würden".

Der Wildlife Photographer of the Year Award wird vom Londoner Natural History Museum vergeben. Eingereicht wurden beinahe 50.000 Beiträge aus 92 Ländern von Profis und Amateuren. Die beiden Gewinnerbilder wählte die Jury aus insgesamt 16 Kategorie-Siegerfotos aus. Das Bild des Nashorns und das des Gorillas werden von Freitag an zusammen mit 98 weiteren Fotografien in einer Ausstellung im Natural History Museum [5] in London zu sehen sein. Einreichungen für den kommenden Wettbewerb sind ab dem 23. Oktober 2017 möglich [6].

Im vergangenen Jahr [7] ging der Titel Wildlife Photographer of the Year an Tim Laman mit seinem Foto Entwined lives.

Wildlife Photographer of the Year 2016: Die Gewinnerbilder (0 Bilder) [8]

[9]

[Update 19.Oktober 2017: Ab dem 25. November wird die Ausstellung zum Wettbewerb 2017 auch im Westfälischen Pferdemuseum [10] in Münster zu sehen sein.] (mit Material der dpa) / (msi [11])


URL dieses Artikels:
http://www.heise.de/-3864311

Links in diesem Artikel:
[1] http://www.brentstirton.com/
[2] http://www.nhm.ac.uk/visit/wpy.html
[3] https://www.heise.de/foto/bilderstrecke/bilderstrecke_3864313.html?back=3864311
[4] https://www.heise.de/foto/bilderstrecke/bilderstrecke_3864313.html?back=3864311
[5] http://www.nhm.ac.uk/visit/wpy.html
[6] http://www.nhm.ac.uk/visit/wpy/competition.html
[7] https://www.heise.de/meldung/Wildlife-Photographer-of-the-Year-2016-Die-Gewinnerbilder-3355358.html
[8] https://www.heise.de/foto/bilderstrecke/bilderstrecke_3354531.html?back=3864311
[9] https://www.heise.de/foto/bilderstrecke/bilderstrecke_3354531.html?back=3864311
[10] http://www.pferdemuseum.de/sonderausstellung/
[11] mailto:msi@heise.de