Menü
c't Fotografie

World Press Photo disqualifiziert Fotoserie

Weil ein Fotograf falsche Ortsangaben zu seiner Fotoserie gemacht hat, hat ihm die Jury des World Press Photo den ersten Preis aberkannt.

vorlesen Drucken Kommentare lesen 1 Beitrag
World Press Photo disqualifiziert Fotoserie

Die Jury des renommierten Wettbewerbs World PressPhoto hat einem italienischen Fotografen den ersten Preis für eine Fotoserie aberkannt. Der Fotograf habe falsche Angaben gemacht, teilte die Organisation in der Nacht zum Donnerstag in Amsterdam mit. Er hatte für die Serie "La Ville Noire" (Die schwarze Stadt) über die belgischen Stadt Charleroi den ersten Preis in der Kategorie Zeitgenössische Objekte gewonnen. Allerdings war eines der Fotos in der belgischen Stadt Molenbeek aufgenommen worden. Das habe der Fotograf nicht angegeben und damit gegen die Regeln verstoßen, teilte die Organisation mit.

World Press Photo 2014 (19 Bilder)

Das Pressefoto 2014 kommt von Mads Nissen: Er fotografierte das schwule Paar Jon und Alex in einem intimen Moment nachts in ihrer Wohnung in Sankt Petersburg.
(Bild: Mads Nissen, Denmark, Scanpix/Panos Pictures)

Zuvor hatte der Bürgermeister von Charleroi gegen die Fotoserie protestiert. Die Bilder entsprächen nicht der Wirklichkeit der Stadt. Das hatte die Jury allerdings als unbegründet zurück gewiesen. Bei der Untersuchung der Vorwürfe war allerdings der falsche Aufnahmeort ans Licht gekommen.

(dpa) / (keh)