Menü

Aktuelle Datenbanktechnologien: NoSQL, verteilte Datenbanken und NewSQL

Es gibt keine Datenbankarchitektur, die für alle Fälle gleich gut geeignet ist. Wir beleuchten weitere NoSQL-Vertreter, verteilte Datenbanken und NewSQL.

Lesezeit: 7 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 3 Beiträge
Von

Inhaltsverzeichnis

Mehr zu Datenbanken

NoSQL brach die Vorherrschaft von SQL und relationalen Datenbanken. Wir haben aus dieser neuen Generation bereits die Key Value Stores und die Graphdatenbanken vorgestellt. Doch auch andere Systeme finden sich unter der Bezeichnung NoSQL wieder. Dazu gehören zum Beispiel die Document Stores und die Column Stores.

Ein Document Store speichert Dokumente als Grundeinheit. Dokumente können strukturierte Dateien mit einem Standarddateiformat – beispielsweise dem einer Textverarbeitung – oder auch unstrukturierte BLOBs wie Bilder oder Filme sein. Da Dokumente schemafrei sind, kann ein Document Store völlig unterschiedliche Arten von Dokumenten enthalten. Durch die Zuordnung der Dokumente zu einem eindeutigen Schlüssel sind dokumentenorientierte Datenbanken den Key-Value-Datenbanken recht ähnlich.

Aufgrund der fehlenden Möglichkeiten zur Normalisierung der Daten können Redundanzen auftreten. Das macht manchmal Anwendungen, die diese Daten nutzen, komplexer: Sie müssen oft selbst dafür sorgen, dass die Daten auch konsistent sind.

Immer mehr Wissen. Das digitale Abo für IT und Technik.

  • Zugriff auf alle Inhalte von heise+
  • exklusive Tests, Ratgeber & Hintergründe: unabhängig, kritisch fundiert
  • c't, iX, Technology Review, Mac & i, Make, c't Fotografie direkt im Browser lesen
  • einmal anmelden – auf allen Geräten lesen - jederzeit kündbar
  • erster Monat gratis, danach monatlich 9,95 €
  • Wöchentlicher Newsletter mit persönlichen Leseempfehlungen des Chefredakteurs
GRATIS-Monat beginnen Jetzt GRATIS-Monat beginnen Mehr Informationen zu heise+