Alle vier Jahre wieder

In diesem Sommer ist es so weit: Die Olympioniken treffen sich im Juli und August in London. Wer bis dahin schon die Sekunden zählt, sollte sich die passende App besorgen, die das für ihn erledigt.

Lesezeit: 7 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen
Von
  • Diane Sieger
Inhaltsverzeichnis

Die olympischen Sommerspiele stehen vor der Tür, und schon bald heißt es wieder mitfiebern, wenn die deutschen Teams und Athleten zum internationalen Vergleich antreten. Da die Spiele diesmal im aus dem deutschsprachigen Raum relativ einfach zu erreichenden Großbritannien stattfinden, werden sicherlich einige Leser in diesem Jahr live bei einigen Veranstaltungen dabei sein. Wer nicht die Möglichkeit hat, nach London zu reisen, kann sich die Events im Public Screening oder von der heimischen Couch aus anschauen.

Will man wissen, wann genau es losgeht, hilft „London Countdown “, eine kostenlose App, die Google Play zum Download bereithält. Zusätzlich zum Runterzählen präsentiert die App Informationen zur Geschichte der Sommerspiele und gibt einen Überblick über olympische Rekorde. Mit dem in sämtlichen Zeitzonen funktionierenden Countdown ist man unabhängig vom Internetzugang und kann so überall dem Start der Spiele auf dem Android-Phone entgegenfiebern.

Für iPhone-Nutzer gibt es bei iTunes die App „London Games Countdown“ zum Preis von 0,79 €. Obwohl im Gegensatz zur zuvor genannten App kostenpflichtig, bietet die iPhone-App lediglich den Countdown-Zähler und Informationen zu den Austragungsorten. Design, Farbwahl und Schriftart werden manchem Nutzer sicherlich gewöhnungsbedürftig erscheinen.

Wer die Olympischen Spiele vor Ort in London erleben will, für den ist es höchste Zeit, sich um eine Schlafgelegenheit zu kümmern. Für Android-Phones gibt es zu diesem Zweck „Hotels for London Olympic 2012“ ; eine App, die dabei hilft, eine Unterkunft in London und Umgebung zu finden und zusätzlich Zugang zu mehr als 100 Portalen bietet, über die man das ausgewählte Hotel preiswert buchen kann.

Die offizielle App des London Organizing Committee of the Olympic Games and Paralympic Games heißt „Join in“ und ist ein Planungs-Must-have für alle Sportfans. Während der Spiele kann man mithilfe des Mobiltelefons zu den Veranstaltungsorten oder Live-Übertragungen im gesamten britischen Raum finden. Sämtliche Events werden detailliert aufgeführt und zu jeder Veranstaltung gibt es Live-Kommentare, Fotos und Videos. Außerdem sind News-Features, Facebook, Twitter und FourSquare integriert, um Live-Interaktion mit Freunden und anderen Fans aus der ganzen Welt zu ermöglichen. Damit das Warten auf den Start der Olympiade nicht langweilig wird, zeigt die App alle Stationen des Fackellaufs auf und bietet Informationen zu den jeweiligen Trägern der Teilroute. Die kostenlose Applikation steht sowohl für das iPhone als auch für Android-Geräte zur Verfügung.

Allerdings können einen die vielen Informationen und Funktionen von „Join in“ unter Umständen etwas erschlagen. Wem die volle Integration mit allen Social-Media-Kanälen nicht wichtig ist und wer sich auch nicht vor Ort in London zurechtfinden muss, dem liegt gegebenenfalls die App „London 2012 (Summer Games)“ mehr. Übersichtlich gestaltet, lassen sich Veranstaltungen nach Sportart oder per Kalenderdarstellung auflisten. Auch in diesem Fall kann der Benutzer News rund um die Olympiade innerhalb der App aufrufen. Nettes Gimmick und Ansporn für kleine Wissensspiele mit Freunden ist die Länderliste, über die man sämtliche Teilnehmerstaaten mit Informationen zu Hauptstadt, Landesgröße und Top-Medaillen-Sport abrufen kann. Wer weiß denn schon, dass auf den niederländischen Antillen neben Englisch und Holländisch Papiamento gesprochen wird? Die Gratis-App gibt es leider nur für iPhone, iPod touch und iPad.

Sportbegeisterte, die ihre Veranstaltungsplanung unabhängig vom Internetzugang machen möchten, um Roaming-Gebühren im Ausland zu vermeiden, sei „2012 Summer Games London Offline“ empfohlen. Der inoffizielle Guide zu den olympischen und paralympischen Spielen basiert auf einer eigenständigen Datenbank, die keinen Webzugriff benötigt. Neben einer Liste aller Events bietet die App Informationen zu den Veranstaltungsorten und Wegbeschreibungen. Besonders nett ist die Erklärung der Grundregeln aller Disziplinen, was insbesondere bei exotischeren Sportarten wie Wasserpolo hilfreich sein kann. Erhältlich ebenfalls nur als iPhone-, iPod-touch- und iPad-Version für 79 Cents.

Wenn es um die Visualisierung olympischer Medaillen, von Ergebnissen und Statistiken geht, ist die iPad-App „OlyScope – Summer Games Explorer“ der klare Gewinner. Die grafische Umsetzung von Zusammenhängen zwischen Ländern, Entwicklung von Ergebnissen und Medaillenverteilung ist gelungen. Zurzeit liegen die Daten aller 26 olympischen Sommerspiele von Athen 1896 bis Beijing 2008 vor, die Ergänzung der 2012er-Ergebnisse aus London ist lediglich eine Frage der Zeit.

Zum Glück beschäftigen sich nicht alle Olympia-Apps mit ernsthaften Themen wie Veranstaltungsplanung, Medaillengewinnern und Statistiken. Auch im Spielebereich gibt es eine Anzahl von Anwendungen, auf die sich ein Blick lohnt.

Bei „Save the Flame in London“, einem witzigen Jump-and-Run-Game, geht es darum, die olympische Flamme unbeschadet zur Eröffnungs-Zeremonie zu bringen. Erhältlich für iOS und Android zu einem Preis von 79 beziehungsweise 84 Cents.

IT-Veteranen, die sich noch an die Heimcomputer – etwa Commodore C64 oder Spectrum ZX80 – erinnern, verbinden mit den Olympiaden der achtziger Jahre des letzten Jahrhunderts möglicherweise eine besondere Spielerfahrung: Epyxs Serie von Spielen wie Summer Games, Summer Games 2 oder Winter Games. Dabei ging es im Wesentlichen darum, verschiedene olympische Disziplinen durch geschicktes oder schnelles Rütteln am Joystick gegen Mitspieler für sich zu entscheiden.

Auch der iTunes AppStore hat einiges in dieser Richtung zu bieten. „Stickman: Summer Games“ stellt zum Preis von 0,79 € eine Strichmännchen-Version verschiedener Leichtathletik-Disziplinen dar. Neben Speerwurf und Weitsprung handelt es sich dabei um verschiedene Laufwettbewerbe. Das Spielprinzip basiert auf möglichst schnellem und hochfrequentem Berühren bestimmter Bereiche des Touchscreens, um den kontrollierten Athleten auf Geschwindigkeit zu bringen. Über eine weitere Schaltfläche kann man je nach Disziplin Absprung- beziehungsweise Abwurfpunkt kontrollieren. Die Strichmännchen-Olympiade ist ein unterhaltsames Spiel für zwischendurch, für eine Langzeit-Motivation gibt es allerdings nicht genügend Anregung.

„Summer Games 3D“ bietet für ebenfalls 0,79 € (Apple) und 0,99 € (Android) deutlich mehr als die Strichmännchen-Version. Die grafische Darstellung ist ansprechender und die Auswahl der olympischen Disziplinen reichhaltiger. Besonders positiv zu erwähnen ist die Vielfältigkeit der Spielmechanismen. Geht es bei einzelnen Sportarten nur um möglichst schnelles Tippen auf den Bildschirm, so muss der Spieler bei anderen mit Kraft und Energie haushalten, um ein Rennen über längere Distanzen erfolgreich für sich zu entscheiden. Das Spiel hat zudem einen gelungenen Zweispieler-Modus mit geteilten Bildschirmen – dieser funktioniert aus Platzgründen auf einem iPad deutlich besser als auf dem iPhone oder einem Android-Handy.

Zum Abschluss das Original: Epyx Summer Games auf dem iPhone (79 Cents). Hierbei handelt es sich letztlich um eine Emulation der C64-Version, die gut für iOS umgesetzt wurde. Das Spiel weckt sofort mit dem Abspielen der Eröffnungsfeier Erinnerungen an den Sommer vor 25 Jahren und garantiert langfristigen Spielspaß. Einziges Manko: Der Onscreen-Joystick erfordert in den komplexeren Disziplinen wie Turmspringen und Tontaubenschießen viel Übung. (ka)