Audis "SUV-Coupé" Q8 fährt nun auch mit Plug-in-Hybridantrieb

Audi schließt die Hybrid-Lücke bei seinem "SUV-Coupé" Q8 mit den Modellen Q8 55 TFSI e quattro mit 280 kW und Q8 60 TFSI e quattro mit 340 kW Systemleistung.

Lesezeit: 2 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 132 Beiträge

(Bild: Audi)

Von
  • Florian Pillau

Audis vor rund zwei Jahren vorgestelltes "SUV-Coupé" Q8 ist nun mit Plug-in-Hybridantrieb in zwei Leistungsstufen erhältlich, als Q8 55 TFSI e quattro mit 280 kW Systemleistung und als Q8 60 TFSI e quattro mit 340 kW. Audi verspricht bis zu 45 respektive 47 Kilometer elektrische Reichweite im WLTP. Noch ist Audi etwas datensparsam, weshalb sich einige Fragestellungen – wie etwa die zur Schnelladegeschwindigkeit, dem Netto-Energieinhalt des Akkus oder dem Drehmoment der E-Maschine – in dieser ersten Meldung noch nicht einordnen lassen.

Der turbogeladene Dreiliter-Sechszylinder-Benziner leistet in beiden Versionen 250 kW und bringt es auf 450 Nm Drehmoment. Die E-Maschine mit 100 kW Spitzenleistung ist wie in Audis Längsmotor-Konfigurationen üblich im Wandlergehäuse der Achtstufen-Wandlerautomatik untergebracht und wirkt auf den Drehmomentwandler. Ingenieure nennen das "P2-Anordnung".

Die Lithium-Batterie mit 17,8 kWh Energieinhalt liegt unter dem Gepäckraumboden. Um eine konstante Stromabgabe und -aufnahme sicherzustellen, ist sie mit einer Flüssigkeitskühlung ausgestattet. Mit der maximalen Ladeleistung von bis zu 7,4 kW soll sich eine leere Batterie in etwa zweieinhalb Stunden wieder voll laden lassen. Audi legt auch ein Mode 3-Kabel für öffentliche Ladesäulen bei, macht zu einer Schnelllade-Option noch keine Angaben. In diesem Bereich tut sich jedoch gerade etwas, zumindest bei der Konkurrenz: Der Mercedes GLE 350 de kann mit bis zu 60 kW laden.

Lesen Sie auch

Der Antrieb ist so aufgebaut, dass er energiesparende Rollphasen mit abgestelltem Verbrennungsmotor ermöglicht. Die E-Maschine kann bereits im Schiebebetrieb bis zu 25 kW rekuperieren und noch mehr, wenn er Bremsvorgänge bis 0,3 g übernimmt. Dann sollen bis zu 80 kW rekuperiert werden können. Das sogenannte Einpedalfahren kann unterstützt werden, indem die E-Maschine stark boostet, sobald der Fahrer Gas gibt und beim Gaswegnehmen bei gesperrtem Freilauf der Antrieb immer maximal rekuperiert und dabei bremst. Audi hat dazu neue Kombinationen von Profilen und Modi hinterlegt.

Ein drehmomentfühlendes Differenzial verteilt die Antriebskraft im Verhältnis 40:60 zwischen Vorder- und Hinterachse, bei Bedarf leitet es rein mechanisch den größeren Teil von ihnen auf die Achse mit der besseren Traktion. Bis zu 85 Prozent können an die vordere, bis zu 70 Prozent an die hintere Achse gehen. Da es sich trotz der Regelfähigkeit um eine feste mechanische Verbindung handelt, besitzt der Q8 einen echten permanenten Allradantrieb ohne die Latenzzeiten bei der Zuschaltung eines Hang-On-Allradantriebs wie in den Audi-Modellen mit quer eingebauten Motoren.

Die beiden Leistungsstufen unterscheiden sich unter anderem in ihrer Boost-Strategie. Im rein elektrischen Betrieb erzielt die stärkere Variante, der Q8 60 TFSI e quattro, eine Reichweite bis zu 45 Kilometer nach WLTP. Der Q8 55 TFSI e quattro kommt zwei Kilometer weiter. Bis 135 km/h fahren beide ausschließlich elektrisch. Der kombinierte Kraftstoffverbrauch wird mit 2,8 - 2,7 oder 2,8 - 2,6 l/100 km angegeben, der Stromverbrauch mit 22,9 - 22,6 oder 22,9 - 21,7 kWh/100 km.

Audi Q8 TFSI e quattro (4 Bilder)

Audi Q8 TFSI e quattro

Mit den Plug-In-Hybridvarianten des Audi Q8 wird eher das Fahrerlebnis unterstützt als die Ökologie. Die Verbrauchswerte sehen gleichwohl glänzend aus und Förderung gibts immerhin für den Audi Q8 TFSI e quattro 55.  (Bild: Audi)

Der Q8 55 TFSI e quattro erreicht mit 280 kW und 600 Nm System-Performance 100 km/h in 5,8 Sekunden. Der dynamischer ausgelegte Q8 60 TFSI e quattro kommt mithilfe einer entsprechend programmierten Steuerung auf insgesamt 340 kW und 700 Nm. Er beschleunigt aus dem Stand in minimal 5,4 Sekunden von 0 auf 100 km/h. In beiden Versionen wird bei 240 km/h der Vortrieb elektronisch abgeregelt.

Das SUV-Coupé fährt normalerweise rein elektrisch an. Im Hybrid-Modus berücksichtigt die Steuerung der Betriebsstrategie unter anderem auch Nahumfeld-Informationen des Navigationssystems. Zudem kann der Fahrer eine stromsparende Fahrweise aktivieren, etwa um die letzten Kilometer einer Strecke rein elektrisch fahren zu können.

Der Vorverkauf des Audi Q8 55 TFSI e quattro mit 280 kW beginnt jetzt ab 75.351 Euro (inklusive 16 Prozent Mehrwertsteuer), 5625 Euro kommen als Förderprämie vom Wirtschaftsministerium, der Audi Q8 60 TFSI e quattro kostet ab 92.800 Euro (mit 16 Prozent Mehrwertsteuer).

(fpi)