Bahnbonus-Programm: Die vielen Fehler des neuen Bahnbonus-Programms

Mit dem Rollout des neuen Status-Programms hat die Deutsche Bahn zahlreiche technische Probleme. Selbst ein höherer Status lässt sich leicht erschleichen.

Lesezeit: 12 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 115 Beiträge
Digital im Regio

"Dieser Zug kann mehr - Digital im Regio" / Anschrift an einem Doppelstockwagen – kurz Dosto – von DB Regio Nordost

(Bild: MediaPortal der Deutschen Bahn)

Von
  • Andreas Sebayang

Seit dem 13. Juni 2022 hat die Deutsche Bahn ein neues Bahnbonus-Statusprogramm für vielfahrende Fahrgäste im Einsatz, das mit Vielflieger-Programmen im Luftverkehr vergleichbar ist. Statt einem einzelnen Bahn-Comfort-Status gibt es nun drei Level: Silber, Gold und Platin.

Silber ist der niedrigste Status, Platin der höchste. Wie bei nahezu allen Statusprogrammen wird zwischen Status- und Prämienpunkten unterschieden. Grob gilt: Wer mehr Umsatz generiert, bekommt auch mehr Punkte.

Das klingt zunächst attraktiv, allerdings müssen Kundinnen und Kunden momentan noch sehr geduldig sein, was das Sammeln und Einlösen ihrer Punkte angeht. Mit dem Rollout des neuen Status-Programms gehen nämlich zahlreiche technische Probleme einher.