Beim Abnehmen zusehen

Der Lumen-Sensor kann überwachen, wie unser Körper mit Nahrung umgeht – und so beim Abspecken helfen.

Lesezeit: 1 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 5 Beiträge

(Bild: Metaflow LTD)

Von

Nehme ich jetzt gerade ab oder nicht? Diese Frage konnte bislang nur ein Arzt mit einer aufwendigen Untersuchung unter Zuhilfenahme teurer Medizintechnik, sogenannter RER-Messgeräte, beantworten. Das kleine Pusterohr Lumen der israelisch-amerikanischen Firma Metaflow liefert die Antwort jetzt auch per Smartphone. Es misst den Kohlendioxid-gehalt der Atemluft – verbrennt man Kohlenhydrate, ist der CO2-Gehalt höher als bei der Fettverbrennung.

Daraus lässt sich schließen, ob der Körper gerade dabei ist, sich von vertilgten Kohlenhydraten zu ernähren, oder bereits begonnen hat, an die Fettpolster zu gehen. Dazu atmet man zunächst durch das Gerät ein, hält dann zehn Sekunden die Luft an und atmet wieder aus. Die Genauigkeit des Sensors wurde von Wissenschaftlern in mehreren Studien mit der von RER-Geräten verglichen. Dank maschinellem Lernen und dem Erstellen eines längerfristigen Profils soll beides ähnlich genau sein.

Mit der Zeit sammelt das Gerät über eine App sowie eine Anbindung an Apples Health-Software weitere Informationen zu Schlafrhythmus, Ess- und Sportverhalten ein und baut daraus ein Profil des Stoffwechsels auf.

Produkt: Lumen
Hersteller: Metaflow LTD
Preis: 300 Dollar

(bsc)