zurück zum Artikel

Besser fernsehen: Was tvOS 13 bringt

Besser fernsehen: Was tvOS 13 bringt

Mit schnellem Nutzerwechsel, einem Kontrollzentrum und praktischen Funktionen gewinnt das Apple TV deutlich hinzu.

tvOS 13 erscheint im Herbst als kostenloses Update. Beliefert werden sowohl das aktuelle Apple TV 4K als auch die vierte, nun Apple TV HD genannte [1] [1] Generation. Abenteuerlustige Nutzer können sich allerdings schon zum Test der Vorabversion anmelden_blank [2] [2]. Im Folgenden hat Mac & i alle wichtigen Neuerungen des neuen Multimedia-Betriebssystems zusammengefasst.

Der Homescreen gerät mit tvOS 13 in Bewegung: Statt nur statische Bildvorschauen anzuzeigen, spielen Apps automatisch Videos ab, ähnlich wie man es aus der Netflix-App kennt. Das gilt nur für die vier Apps in der obersten Reihe, die schon jetzt große Vorschaubilder zeigen. Künftig laufen dort etwa Trailer für Spielfilme oder Musikvideos.

Die Wiedergabe erfolgt stumm und füllt den Hintergrund des Homescreens aus. Durch ein Wischen nach oben auf der Siri-Remote wechselt man in den Vollbildmodus und ruft weitere Videos durch ein Wischen nach links oder rechts ab. Apps von Drittanbietern sind ebenfalls in der Lage, Videos auf dem Homescreen abzuspielen.


URL dieses Artikels:
http://www.heise.de/-4502493

Links in diesem Artikel:
[1] https://www.heise.de/meldung/Apple-TV-wird-umbenannt-4348759.html
[2] https://beta.apple.com/sp/de/betaprogram/